Handball

Für die Füchse gilt: Ausrutschen verboten!

Die Füchse hoffen am Sonntag gegen Ludwigshafen auf den Ausbau ihrer Siegesserie, um Schwung für größere Aufgaben mitzunehmen.

Gestolpert sind die Füchse um Fabian Wiede (v.) in dieser Saison schon genug. Am Sonntag muss ein Sieg her.

Gestolpert sind die Füchse um Fabian Wiede (v.) in dieser Saison schon genug. Am Sonntag muss ein Sieg her.

Foto: Strohdiek /Eibner-Pressefoto / picture alliance / Eibner-Pressefoto

Berlin. Er kam gerade zur richtigen Zeit. Der Aufschwung bei den Füchsen Berlin. Drei Siege in Serie hat der Handball-Bundesligist aus der Hauptstadt zu verbuchen. An diesem Sonntag (16 Uhr, Max-Schmeling-Halle) soll gegen die Eulen Ludwigshafen der vierte folgen. „Wir haben unsere Ausrutscher gehabt, und das gibt es nicht mehr. Ich will keinem Gegner mehr die Chance geben, uns zu überraschen und zu schocken“, sagte Trainer Velimir Petkovic.

Der verpatzte Saisonstart mit teils erschreckend schwachen Leistungen sei „eine richtige Warnung für uns gewesen und wir haben alle daraus gelernt“, weiß der Coach, der auf das Comeback von Rückraumspieler Marko Kopljar hofft. Mit Ludwigshafen erwartet den Tabellensechsten auf seinem Weg aus dem Niemandsland des Tableaus ein recht dankbarer Gegner. Die Eulen kassierten in dieser Saison bisher fünf Niederlagen und gingen nur einmal als Sieger vom Feld.

Dienstag K.o.-Spiel gegen Magdeburg

„Das ist eine Pflichtaufgabe. Da gibt es nichts zu diskutieren“, sagte Petkovic. Der 63-Jährige hat beim Sieg in Lemgo am vergangenen Sonntag (31:26) das „Feuer in den Augen“ seiner Spieler wiederentdeckt und ist sich sicher, dass niemand die Partie gegen den Tabellen-16. unterschätzen wird. Auch nicht, obwohl schon am Dienstag eine deutlich härtere Aufgabe auf die Füchse wartet. „Das sind alles Profis, die sich aber erstmal auf Sonntag fokussieren“, sagt der Trainer. „Und erst dann an Dienstag denken.“

Dienstag, dann wartet im Achtelfinale des DHB-Pokals der SC Magdeburg (19 Uhr, Max-Schmeling-Halle). „Lemgo, Ludwigshafen und Magdeburg sehe ich als kleines Paket – und das Ende von dieser kleinen Serie soll Magdeburg sein“, sagte Petkovic. „Ich will, dass wir auch im Pokal frisch, fit und hochmotiviert sind.“ Mit einer Niederlage am Dienstag würden die Füchse schon das erste Saisonziel, das Erreichen des Final Four in Hamburg, verpassen.

Und auch eine Pleite gegen Ludwigshafen würde bedeuten, dass der positive Aufwärtstrend erstmal wieder einem Tief weichen würde. „Wir müssen uns jetzt stabilisieren“, fordert Trainer Petkovic. Und dafür gilt gegen Ludwigshafen: Ausrutschen verboten!