Handball

Volker Zerbe: "Jeder muss mehr investieren"

Die Füchse Berlin gewinnen zwar mit 28:27 in Minden, können aber trotzdem nicht überzeugen. Volker Zerbe mahnt.

Volker Zerbe, Sportkoordinator bei den Füchsen

Volker Zerbe, Sportkoordinator bei den Füchsen

Foto: picture alliance

Berlin. Der erhoffte große Befreiungsschlag ist für die Füchse Berlin in der Handball-Bundesliga erneut ausgeblieben. Der 28:27-Auswärtssieg am Sonntag bei GWD Minden war wenig überzeugend. "Das war wieder ein sehr glücklicher Sieg für uns. Mit den Punkten sind wir zufrieden, aber wir müssen uns da endlich mal herauskämpfen", sagte der sportliche Leiter Volker Zerbe.

Zerbe beklagte "einfach zu viele technische Fehler". Gute Phasen werden meist wieder von schlechten Phasen zunichte gemacht. "Wir spielen einfach zu unkonstant", sagte Nationalspieler Paul Drux. Immer wieder verspielen die Füchse in ihren Partien Vorsprünge. Oder verpassen es, sich in guten Phasen weiter abzusetzen.

"Jeder muss da einfach wieder mehr investieren" forderte deshalb Zerbe. Auch wenn die vielen Spiele der letzten Wochen viel Kraft gekostet haben. "Da sind viele bei uns momentan an ihren Grenzen", sagte Drux. Und einige unnötige Pleiten haben womöglich auch mental Spuren hinterlassen. "Im Moment fehlt deshalb vielleicht auch ein wenig das Selbstvertrauen", sagte Drux.

Füchse können jetzt Kräfte sammeln

Da kommt es den Füchse sehr recht, dass sie nach langer Zeit nun wieder eine ganze Woche Zeit haben, sich auf das nächste Spiel vorzubereiten. "Das wird uns gut tun, wieder Kraft zu sammeln und an einigen Dingen zu arbeiten", sagte Drux. Der sportliche Leiter kündigte schon ein intensives Training an. Damit die Füchse endlich wieder ihr Potenzial abrufen können. "Denn die Klasse ist ja eigentlich da", sagte Zerbe.