Handball

Füchse Berlin verlieren beim Bergischen HC

Am Donnerstagabend unterlagen die Berliner beim direkten Verfolger Bergischer HC in Solingen mit 26:28 (12:14).

Velimir Petkovic, Trainer von den Füchsen Berlin, gestikuliert am Spielfeldrand.

Velimir Petkovic, Trainer von den Füchsen Berlin, gestikuliert am Spielfeldrand.

Foto: dpa

Berlin. Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag im Kampf um die internationalen Plätze einstecken müssen. Am Donnerstagabend unterlagen die Berliner beim direkten Verfolger Bergischer HC in Solingen mit 26:28 (12:14). Damit fiel der Hauptstadt-Club hinter den BHC auf den siebten Tabellenplatz zurück. Bester Berliner Werfer war Bjarki Elisson mit sechs Treffern.

Die Füchse kamen zunächst gut in die Partie und lagen schnell 2:0 in Führung. Dank einer guten Defensive und einigen starken Paraden von Nationaltorhüter Silvio Heinevetter konnte man anschließend diese Führung meist halten. Doch Mitte der ersten Hälfte häuften sich die Fehler bei den Gästen.

Besonders in der Offensive hatte man Probleme. Zu viele Wurfchancen wurden vergeben - darunter auch drei Siebenmeter. Das nutzte der Bergische HC und ging in der 21. Minute erstmalig mit 9:8 in Führung. Nun hatten die Gastgeber ihren Offensivrhythmus gefunden. Die Berliner gestatteten zu oft einfache Tore. So wuchs der Rückstand auf drei Tore an (10:13).

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der BHC an die starke Phase vor der Pause an. Fast jeder Angriff war nun ein Treffer. Mit einem 6:2-Lauf zogen die Gastgeber in der 40. Minute bis auf 20:12 davon. Immer wieder scheiterten die Berliner mit ihren Würfen an BHC-Schlussmann Christopher Rudeck. Und damit war die Partie auch vorzeitig entschieden. Die Aufholjagd der Füchse in der Schlussphase kam zu spät.