Handball

Leihprofi Wael Jallouz verlässt die Füchse Berlin

Die Füchse Berlin und Barcelona einigten sich auf ein Ende des Leihgeschäfts. Jallouz geht nach Frankreich zu Chartres Métropole.

Wael Jallouz in Aktion.

Wael Jallouz in Aktion.

Foto: dpa

Berlin. Der tunesische Nationalspieler Wael Jallouz verlässt den Handball-Bundesligisten Füchse Berlin nach nur einem halben Jahr vorzeitig. Der Haupstadtclub und der FC Barcelona einigten sich auf ein Ende des Leihgeschäfts. Der 27 Jahre alte Rückraumspieler wird bereits zum Neustart nach der Weltmeisterschaft erneut auf Leihbasis zum französischen Club Chartres Métropole gehen. Das teilten die Füchse am Dienstag mit.

Jallouz war vor Saisonbeginn als Ersatz für den verletzten Stipe Mandalinic verpflichtet worden und sollte eigentlich die komplette Spielzeit bei den Berlinern bleiben. Er kam in der Bundesliga insgesamt 14-mal zum Einsatz und erzielte dabei acht Treffer bei 22 Versuchen. Die Füchse starten am 7. Februar beim TBV Lemgo Lippe in den Rest der Rückrunde. Nach 19 Spielen sind die Berliner Tabellenfünfter.

Mehr über die Füchse Berlin lesen Sie hier.