Handball

Krönung der Festwochen im Fuchsbau

Berlins Handballer besiegen auch Erlangen und träumen nach sieben Siegen in Folge wieder von der Königsklasse.

Der Berliner Fabian Wiede setzt sich gegen die Verteidigung von Michael Haaß und Andreas Schroeder vom HC Erlangen durch.

Der Berliner Fabian Wiede setzt sich gegen die Verteidigung von Michael Haaß und Andreas Schroeder vom HC Erlangen durch.

Foto: Andreas Gora / dpa

Der Dezember, er hatte etwas Zauberhaftes für die Füchse. Die Berliner Handballer sammelten einen Sieg nach dem anderen und beendeten ihre Festwochen am Mittwoch standesgemäß mit einem Erfolg. Im letzten Spiel vor der WM-Pause gelang dem Hauptstadtklub vor 8124 Zuschauern in der Schmeling-Halle ein 26:25 (14:12) gegen Erlangen – es war der siebte Pflichtspielsieg in Serie für die Füchse.

„Wir haben einen sehr guten Dezember gespielt“, sagte Nationalspieler Fabian Wiede. Der Rückraumspieler hatte wie auch Bjarki Elisson, Frederik Simak und Mijajlo Marsenic fünf Tore in der Bundesligapartie erzielt, die am Ende noch einmal unnötig eng wurde. „Die letzte Zeit hat viel Kraft gekostet“, zeigte Trainer Velimir Petkovic Verständnis: „Das war eine tolle Leistung von meinen Jungs mit sechs Siegen im Dezember, ich bin glücklich.“

Stolz blicken die Füchse auf die vergangenen Wochen zurück. Weil sie trotz einer schweren Phase im Herbst mit zeitweilig sogar zehn Verletzten richtig gut da stehen. „In jedem Schicksal liegt auch eine Chance, Mannschaft und Verein haben das sehr gut gelöst. Kein anderer Klub hätte es geschafft, zehn verletzte Spieler zu kompensieren. Kein Verein hätte es geschafft, sieben, acht Talente aus der eigenen Jugend ins das Bundesligateam zu integrieren“, sagte Geschäftsführer Bob Hanning. In der Bundesliga halten die Füchse Kontakt zur Spitzengruppe, im DHB-Pokal gelang die Qualifikation für das Final Four im April in Hamburg, ebenso wie für die Gruppenphase des EHF-Cups. In beiden Wettbewerben haben die Berliner Titelchancen. Und dann verriet Hanning für 2019 noch ein weiteres Ziel: „Wir wollen uns Richtung Champions League bewegen.“ Das klingt ambitioniert, aber noch immer sind sechs Profis verletzt, jeder Rückkehrer bringt zusätzliche Qualität.

Für Silvio Heinevetter, Paul Drux und Wiede beginnt jetzt die heiße Vorbereitung auf die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark. Freitag versammelt Bundestrainer Christian Prokop den Kader zum Lehrgang in Barsinghausen. Am 10. Januar trifft die deutsche Auswahl zum WM-Auftakt in Berlin auf Korea.