Handball

Füchse Berlin im EHF-Cup erneut gegen Saint-Raphaël

In der Gruppenphase des EHF-Cups treten die Füchse Berlin gegen die Handballer aus Frankreich an.

Petar Nenadic

Petar Nenadic

Foto: Oliver Mehlis / pA/ZB

Die Handballer der Füchse Berlin treffen als Titelverteidiger des EHF-Cups in der Gruppenphase in einer Neuauflage des Endspiels des vergangenen Wettbewerbs auf Saint-Raphaël aus Frankreich. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in der Zentrale der Europäischen Handball-Föderation in Wien. Die weiteren Gegner der Berliner sind BM Logroño aus Spanien und Balatonfüredi KSE aus Ungarn.

«Wir haben eine hochattraktive Gruppe erwischt. Im EHF-Cup messen wir uns mit den stärksten Ligen der Welt», sagte Geschäftsführer Bob Hanning. Das spanische Team besiegte in der dritten Qualifikationsrunde das Schweizer Spitzenteam der Kadetten Schaffhausen, die über Champions-League-Erfahrung verfügen. Balatonfüredi KSE ist der ungarische Meister.

Die ersten Spiele der Gruppenphase sollen am 9. Februar kommenden Jahres ausgetragen werden. Die Viertelfinals sind vom 20. bis 28. April vorgesehen, das Finalturnier findet am 18. und 19. Mai statt.

Mehr zum Thema:

Füchse Berlin überzeugen dank Qual und Moral

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.