Anzeige
Handball

Füchse Berlin stehen gegen Hannover schon unter Druck

Der Berliner Bundesligist muss gewinnen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Die Füchse haben derzeit viele verletzte Spieler

Foto: pa

Anzeige

Berlin. Die Ausgangssituation für die Füchse gegen Hannover könnte besser sein. Verliert der mit ambitionierten Zielen in die Saison gestartete EHF-Pokal-Teilnehmer erneut, droht er den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. "Die Gefahr besteht", sagte Trainer Velimir Petkovic vor dem Match am Donnerstag (19.00 Uhr) gegen die mit 6:2-Punkten gut in die Saison gestarteten Niedersachsen. Die Hauptstädter kassierten in drei Partien schon zwei Niederlagen.

Viele Verletzte im Kader

Petkovic weist allerdings auch auf die Verletzungs-Probleme seiner Mannschaft hin. "Ich darf mich gar nicht umdrehen, was hinter meiner Bank auf der Tribüne sitzt. Mit diesen Jungs würden wir um die Meisterschaft spielen", sagte der Serbe. Die gute Perspektive im Kader hat Petkovic aber noch nicht aus den Augen verloren. "Ich gehe von einer Serie aus, wenn alle Spieler wieder fit sind", sagte der 62-Jährige.

Schlüsselspieler Fabian Wiede wird den Füchsen gegen Hannover wieder zur Verfügung stehen. Allerdings ist der Nationalspieler nach seiner Fußverletzung noch nicht bei 100 Prozent. «"ch muss die Belastung jeden Tag steigern", erklärte Wiede, der indes davon ausgeht, "schnell wieder zu alter Stärke" zurückzufinden.

Das Team braucht einen Lenker und torgefährlichen Spieler wie Wiede. Zumal Paul Drux noch nicht in Bestverfassung ist. "Vielleicht mache ich mir etwas zu viel Druck, weil ich der Mannschaft unbedingt helfen will", sagte der Nationalspieler.

Anzeige

Mehr über die Füchse Berlin:

Semisch ist der neue Stochl bei den Füchsen

Füchse-Kreisläufer Marsenic verletzt: Wiede zurück im Kader