Handball

Füchse Berlin verlängern mit Nationalspieler Simon Ernst

Manager Bob Hanning träumt von Achse mit Fabian Wiede und Paul Drux.

Simon Ernst bleibt bis 2021 bei den Füchsen

Simon Ernst bleibt bis 2021 bei den Füchsen

Foto: Füchse Berlin

Berlin. Der Rahmen war festlich, die Stimmung voll freudiger Erwartung. Im Sternberg-Theater in der Spielbank am Potsdamer Platz präsentierten die Füchse Berlin am Mittwochabend vor Hunderten geladenen Gästen und Partnern aus Sport, Wirtschaft und Politik ihre Mannschaft für die neue Handball-Saison. „Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht“, frohlockte Nationalspieler Paul Drux.

Bundesliga-Start am 23. August

Seit Anfang Juli läuft die Vorbereitung auf die neue Spielzeit, die am Wochenende mit dem Auftakt im DHB-Pokal beginnt. Am 23. August starten die Berliner mit dem Spiel bei Frisch Auf Göppingen in die Bundesliga. „Mit dem Vorbereitungsverlauf bin ich zufrieden, und die Art und Weise, mit der das Team agiert, kommt meiner Vorstellung immer näher“, sagte Geschäftsführer Bob Hanning. In der vergangenen Saison waren die Füchse hinter Meister SG Flensburg-Handewitt und den Rhein-Neckar Löwen auf Rang drei gelandet, der zur Teilnahme am EHF-Pokal berechtigt.

Trotz Verletzung verlängerten die Füchse mit Ernst

Im Sternberg-Theater wurden den Gästen auch die fünf Zugänge Malte Semisch, Wael Jallouz, Mijajlo Marsenic, Jacob Holm und Simon Ernst vorgestellt. Bis auf Ernst, der mit einem Kreuzbandriss bis Saisonende ausfällt, sind alle Neuen fit. Dennoch verlängerten die Füchse noch vor dem Pflichtspielstart den Vertrag mit Nationalspieler Ernst vorzeitig um ein Jahr bis 2021.

„Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung möchten wir Simon alle Zeit der Welt geben, damit er seine Verletzung vollständig auskurieren kann“, sagte Manager Hanning. Rückraumspieler Ernst freute sich über den neuen Vertrag. „Durch die Verlängerung habe ich nun Planungssicherheit und kann meine Reha mit der nötigen Geduld absolvieren.“

Hanning hat mit dem 24-Jährigen noch viel vor. „Mein Ziel bei den Füchsen ist die Achse Fabian Wiede, Paul Drux und Simon Ernst“, verriet der Manager seinen sportlichen Traum. Die drei Spieler bildeten schon 2014 bei der Junioren-EM in Österreich die siegreiche Rückraumachse. Hanning weiß daher, dass das Trio gut funktionieren kann. Ernst, der 2016 mit der deutschen Auswahl Europameister wurde, weiß das Handeln der Füchse zu schätzen. „Für mich ist es ein riesiger Vertrauensbeweis seitens der Füchse in mich als Handballer“, sagte Simon Ernst.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.