Handball-Bundesliga

Füchse feiern souveränen Auswärtssieg in Erlangen

Mit einem 29:21-Erfolg beim Aufsteiger aus Franken haben die Füchse den vierten Tabellenplatz gefestigt.

Petar Nenadic

Petar Nenadic

Foto: Boris Roessler / dpa

Die Füchse Berlin bleiben auf Europapokal-Kurs. Der Hauptstadtclub gewann am Donnerstag bei Aufsteiger HC Erlangen souverän mit 29:21 (12:8) und verteidigte Platz vier in der Handball-Bundesliga. Die Berliner, bei denen Neuzugang Drasko Nenadic sein Debüt an der Seite seines Bruders Petar gab, legten den Grundstein zum 16. Ligasieg mit einem Zwischenspurt direkt nach der Pause.

Der Schwede Mattias Zachrisson war vor 4289 Zuschauern in der Nürnberger Arena mit acht Toren der beste Füchse-Schütze. Kent-Robin Tönnesen bestätigte seine guten Leistungen der vorangegangen Wochen und steuerte fünf Treffer bei.

Die Partie verlief zunächst ausgeglichen. Erst weit in der ersten Hälfte gelang es den Füchsen, mit dem 9:7 durch den treffsicheren Tönnesen einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erzielen. Zur Halbzeit war der Puffer auf vier Treffer angewachsen. Direkt nach der Pause zogen die Füchse mit einer 5:0-Serie innerhalb von knapp vier Minuten auf 17:8 davon. Von diesem Rückschlag erholten sich die Erlanger nicht mehr.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.