Klub-WM

Füchse haben erneut das Finale im Blick

Die Füchse Berlin stehen beim Super Globe im Halbfinale. Gegen Gastgeber Doha tat sich der Handball-Bundesligist aber zunächst schwer.

Petar Nenadic war gegen Lekhwiya SC Doha mit acht Treffern bester Füchse-Werfer

Petar Nenadic war gegen Lekhwiya SC Doha mit acht Treffern bester Füchse-Werfer

Foto: Boris Roessler / dpa

Doha.  Titelverteidiger Füchse Berlin ist beim Super Globe, der Klub-Weltmeisterschaft im katarischen Doha, ins Halbfinale eingezogen. Der Handball-Bundesligist gewann sein Viertelfinalspiel gegen Gastgeber Lekhwiya SC Doha mit 27:25 (14:12).

In der Runde der letzten vier Mannschaften spielt der Überraschungssieger aus dem Vorjahr am Dienstag gegen den katarischen Klub Al Sadd, der den Sydney Uni Handball Club mit 34:18 (18:8) deklassierte.

„Es war ein Auftakt nach Maß. Wir haben uns den schwierigen Bedingungen gestellt und immer wieder gute Lösungen gefunden. Im Abwehrverbund müssen wir noch mehr investieren. Jetzt gilt es, ins Finale zu kommen“, sagte Geschäftsführer Bob Hanning.

Ein total missglückter Start

Die Füchse, bei denen Bundesliga-Torschützenkönig Petar Nenadic mit acht Treffern bester Werfer war, kämpften sich nach missglücktem Start (2:6-Rückstand) erst heran. Zugang Kresimir Kozina glich in der 16. Minute zum 7:7 aus – von nun an waren die Füchse im Spiel.

Trainer Erlingur Richardsson bemängelte den fehlenden Einsatz in den ersten 15 Minuten: „Wir haben nicht die richtige Stimmung mitgebracht. Aber schließlich haben wir gut gekämpft.“