Handball

Füchse erhalten Wildcard für EHF-Cup

Der Europäische Handball-Verband gab den Füchsen Berlin eine Wildcard: Sie dürfen auch nächste Saison im EHF-Cup starten.

Wieder international im Einsatz: Petr Stochl und sein Klub, die Füchse Berlin, die im EHF-Pokal starten

Wieder international im Einsatz: Petr Stochl und sein Klub, die Füchse Berlin, die im EHF-Pokal starten

Foto: Sport Moments/Basting / picture alliance / Sport Moments

Berlin.  Handball-Bundesligist Füchse Berlin spielt auch in der neuen Saison im EHF-Cup. Der Champion von 2015 erhielt von der European Handball Federation (EHF) eine Wildcard für den zweithöchsten europäischen Klub-Wettbewerb und geht dort in der zweiten Qualifikations-Runde an den Start. Die Begegnungen werden am 19. Juli ausgelost.

Von zwei Pokalgewinnern zunächst verdrängt

Die Berliner hatten sich mit Rang fünf in der abgelaufenen Bundesliga-Saison sportlich zunächst qualifiziert, waren jedoch durch den Titelgewinn des in der Liga unmittelbar hinter ihnen platzierten FrischAuf Göppingen und den DHB-Pokalsieg des SC Magdeburg (Platz acht) aus der direkten Qualifikation verdrängt worden.

„Das mussten wir so akzeptieren, aber dass wir jetzt doch dabei sind, freut uns natürlich sehr“, sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning: „Nun hoffen wir auf eine erfolgreiche internationale Zeit, sodass wir nicht nur zum Weltpokal nach Doha fahren, sondern über die kommende Saison europaweit spielen dürfen.“