Spreefüxxe

Abschiedssieg: Füchse wechseln ins Amateurlager

Nach dem letzten Bundesligaspiel gehen bei den Handball-Damen der Füchse die Profi-Lichter aus. Zum Abschluss gab es einen Sieg.

Nach dem letzten Bundesliga-Sieg gehen bei den Handball-Damen der Füchse die Profi-Lichter aus. In der kommenden Saison wird das dann vollständig veränderte Team der Spreefüxxe nur noch in der 3. Liga Ost antreten. Auch einen Nachfolger für den scheidenden Coach Lars Melzer muss der Verein suchen. Die Füchse hatten sich entschieden, für die neue Spielzeit keine Lizenz mehr für ihr Frauenteam zu beantragen.

Zum Bundesliga-Abschied feierten die Spreefüxxe nochmals einen Sieg. Nach dem 33:23 (17:10) gegen den Liga-Sechsten Buxtehuder SV beenden sie die Saison mit 20:32 Punkten auf Tabellenplatz zehn. Trainer Melzer sowie das Gros des aktuellen Kaders werden den Verein verlassen oder die Leistungssportlaufbahn beenden.

Die letzte Erstliga-Partie nach zwei Jahren im Oberhaus hatte einen sehr emotionalen Anstrich, bei der großen Abschiedsfeier flossen reichlich Tränen. Die Berlinerinnen agierten noch einmal voller Einsatz, Leidenschaft und Spielfreude. Beim Sieger waren Christine Beier (8), Daniela Gustin, Myrthe Schoenaker und Susann Linke (je 6) die besten Torschützinnen.