Reinickendorf

Füchse eröffnen ihren neuen 12.000 Quadratmeter-Sportpark

Der Verein öffnet am Wochenende erstmals die Pforten des neuen Sportgeländes an der Kopenhagener Straße in Reinickendorf – mit einem großen Fest samt Sport und Kultur: 10.000 Besucher werden erwartet.

Foto: Sergej Glanze / Glanze

Mit dem DFB-Pokalfinale und dem Velothon haben sich die Füchse Berlin-Reinickendorf das wohl passendste Wochenende ausgesucht, um ihren neuen Sportpark einzuweihen: Am Freitag, Sonnabend und Sonntag öffnet das 12.000 Quadratmeter große Gelände an der Kopenhagener Straße 33 in Reinickendorf erstmals seine Pforten – mit einem großen Fest samt Sport und Kultur.

Rund 10.000 Besucher werden erwartet. Wer will, kann dabei 23 Sportangebote des Vereins ausprobieren: Etwa Beachvolleyball, Street-Basketball, Hockey oder Speed-Badminton. Zusätzlich gibt es freie Rasenflächen zum Fußballspielen. Das Angebot richtet sich vor allem auch an Kinder. „Kinder und Jugendliche sind die Füchse von morgen“, sagt Rüdiger Kreische, der Sportdirektor der Füchse. Für sie wurde eigens ein 45 Meter langes Klettergerüst mit dem Namen Fuchsbau im neuen Sportpark gefertigt, das an die Sportstätten angrenzt.

„Wir hoffen, dass Eltern und Kinder sich dadurch schneller auf das Sportangebot einlassen“, sagt Kreische. Zur Eröffnungsfeier gibt es für die Kleinen auch verschiedene Parcours. Wer sie meistert wird mit Preisen belohnt. Kleinere Kinder können sich am Schminkstand eine tierische Gesichtsbemalung verpassen lassen.

Das Aushängeschild des Vereins sind aber die Profi-Handballer der Füchse, die in diesem Jahr zum ersten Mal den EHF-Cup der Europäischen Handballföderation gewonnen haben. Ihr erster internationaler Sieg wird auch auf dem Fest gefeiert – am Sonnabend ist das ganze Team ab 16 Uhr im neuen Sportpark in Reinickendorf. Die Spieler werden Interviews geben und Autogramme verteilen. Ab 17 Uhr messen sich sieben der Handballspieler dann in einem Fußball-Match mit sieben Fußballerinnen des 1.FC Lübars, die in der 2. Frauenfußball-Liga spielen. Die Siegerehrung wird von Berlins Sport- und Innensenator Frank Henkel (CDU) durchgeführt. Erwartet werden auch der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD), der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Alfons Hörmann sowie Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU), wie Füchse-Präsident Frank Steffel sagte. Sie werden den neuen Sportpark am Sonnabend um 11 Uhr offiziell eröffnen. Neben einer Lasershow wird am Abend auch das Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund dem VfL Wolfsburg aus dem Olympiastadion auf einer Großbildleinwand übertragen.

Der Sportpark wurde in den vergangenen 18 Monaten errichtet, die Kosten von vier Millionen Euro teilten sich der Verein und der Bezirk. Die Füchse Berlin-Reinickendorf sind ein Großverein mit 3000 Mitgliedern, denen 23 Sportangebote zur Verfügung stehen. Ziel ist der Vereinsrekord von 3150 Mitgliedern, der in den nächsten Monaten gebrochen werden soll.

Sport- und Kulturfest im Füchse-Sportpark, Kopenhagener Straße 33. Sonnabend 11 bis 20 Uhr, Sonntag 10 bis 15 Uhr