Handball

Füchse sind startklar für die Champions League

Nach den siegreichen Testspielen gegen zwei europäische Top-Klubs ist die Freude bei den Berliner Füchsen noch immer groß. Selbstbewusst starten die Handballprofis nun in die Bundesliga-Saison, bevor im Oktober die Champions League beginnt.

Foto: picture-alliance / Fishing4

Die Begeisterung war auch am Tag danach noch nicht abgeklungen. „Das war ein dolles Ding, dass wir Montpellier und Veszprem geschlagen haben und damit auf Augenhöhe mit diesen europäischen Klubs sind“, freute sich Handballprofi Johannes Sellin von den Füchsen Berlin und fügte selbstbewusst an: „Jetzt kann die Champions League beginnen.“

Ehe der Bundesligist Anfang Oktober seine Premiere in der Königsklasse feiert, steht am 3. September in Hannover aber erst einmal der Saisonstart in der Handball-Bundesliga an. „Und dieses Spiel ist noch nicht gewonnen, aber wir haben am vergangenen Wochenende beim Schlecker-Cup in der Tat viel Selbstvertrauen gewonnen“, sagt Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning, der mit Freude feststellen durfte, dass seine Mannschaft mit renommierten Klubs aus Europa mithalten kann. Dabei schätzte der Manager den Sieg über Montpellier (25:24) klar höher ein als den Erfolg gegen Veszprem (31:20), immerhin traten die Franzosen mit dem früheren Welthandballer Nikola Karabatic sowie Vid Kavticnik an. Beide Profis spielten einst gemeinsam beim deutschen Rekordmeister THW Kiel.

„Montpellier wollte unbedingt gegen uns gewinnen“, sagte Hanning, „die hatten ihre Stars sogar extra für das Spiel gegen uns geschont. Außerdem war dieses Spiel extrem brutal.“ Geholfen hat es den Franzosen aber nicht, die Füchse trotzten der rüden Gangart und bestanden den internationalen Härtetest mit Bravour. „Wichtiger als die beiden Siege aber war die Niederlage gegen Kopenhagen, weil sie die Defizite der Mannschaft aufgezeigt hat“, sagt Hanning. Und daraus könne und müssen man lernen. „Die Partie hat offenbart, wie schnell man eine Partie trotz Führung und in Überzahl verliert.“ Rechtsaußen Sellin, der jüngst mit den deutschen Junioren den Weltmeistertitel erkämpft hatte, gab zu: „Da waren wir wohl noch ein bisschen müde vom harten Training in den Wochen zuvor.“

Knapp zwei Wochen bleiben Dagur Sigurdsson, um bei seinen Spielern die letzten Rädchen für einen erfolgreichen Liga-Start zu justieren. Ein Platz im oberen Tabellendrittel soll es am Ende sein. Für die Champions League haben die Füchse ein großes Ziel. Hanning: „Wir wollen das Achtelfinale erreichen.“