Handball

Füchse Berlin gewinnen Erima-Cup

Die Füchse präsentieren sich in Top-Form. In Bremen gewannen sie gegen Ligakonkurrent Lemgo das Finale im Erima-Cup.

Der Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat ein hochkarätig besetztes Vorbereitungsturnier in Bremen gewonnen. Die Berliner setzten sich am Sonntag im Finale gegen den Ligakonkurrenten TBV Lemgo knapp mit 32:31 (18:17) durch.

Bester Torschütze der Füchse war Linksaußen Ivan Nincevic mit acht Treffern, gefolgt von Neuzugang Iker Romero. Der Spanier war sechs Mal erfolgreich. Alexander Petersson und Sven-Sören Christophersen warfen jeweils fünf Tore. Im Halbfinale hatte der Champions-League-Teilnehmer den Cup-Verteidiger SG Flensburg-Handewitt mit 33:27 ausgeschaltet.

Und auch im Endspiel lief erst einmal alles nach Maß. Die Füchse fanden schnell ins Spiel und führten 4:0 und 6:1.

Doch dann verloren die Berliner ein wenig den Faden und brachten Lemgo ins Spiel zurück. Nach zwei Kontern lag das Team von Trainer Dagur Sigurdsson mit 11:13 hinten. Nach dem Seitenwechsel rissen die Hauptstädter die Begegnung jedoch mehr und mehr an sich.

Vor allem Superstar Romero übte aus dem Rückraum viel Druck auf den Gegner aus. Als es gegen Ende noch mal eng wurde, war Torwart Petr Stochl ein sicherer Rückhalt für die Füchse.

Der nächste Testspielgegner wartet auf die Füchse am kommenden Freitag. Dann spielen die Berliner zur Saisoneröffnung gegen den VfL Potsdam.