Handball

Füchse-Junior Sellin steht im Endspiel der WM

Die Füchse Berlin könnten einen Weltmeister bekommen. Denn der 20 Jahre alte Johannes Sellin steht am Abend bei der Handball-WM in Griechenland mit den deutschen Junioren gegen Dänemark im Finale.

Foto: Photo Wende Bernd Wende / Photo Wende

Wenn die Handballer der Füchse Berlin am heutigen Sonnabend ihre Sachen nach der Teampräsentation in den Gropius-Passagen (12 bis 18 Uhr) zusammenpacken, werden viele zu Hause schnurstracks ihren Laptop aufklappen. Auf „laola1.tv“ werden sie im Internet mitfiebern, ob es einer der Ihren schafft, Weltmeister zu werden. Johannes Sellin steht bei der WM in Griechenland (19.30 Uhr) mit den deutschen Junioren gegen Dänemark im Finale.

Der 20 Jahre alte Jung-Fuchs hat mit dem DHB-Team bislang ein beeindruckendes Turnier gespielt. Die Bilanz: acht Siege in acht Spielen. Den Einzug ins Endspiel machten Deutschlands Junioren mit einem 25:24 (14:11) gegen Ägypten klar.

Bundestrainer Martin Heuberger, designierter Nachfolger von Heiner Brand als Trainer der A-Mannschaft, ballte nach dem Triumph die Hand zur Faust. Dann verschwand der 47-Jährige in einer der Jubeltrauben, die sich auf dem Hallenboden in Thessaloniki gebildet hatten. Hätte Heuberger noch ein Bewerbungsschreiben als Brand-Nachfolger gebraucht, wäre die Endspielteilnahme sicher nicht die schlechteste Referenz gewesen. „Ich freue mich für die Jungs. Sie haben sich den Finaleinzug redlich verdient“, sagte Heuberger. Statt sich an Lobhudeleien auf seine Person zu laben, gab er die Komplimente sogleich an die Spieler weiter. Das Mahnen überließ er DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier: „Um den Titel zu holen, müssen wir uns da sicher noch steigern.“

Gelingt das, haben die Füchse einen Weltmeister …