Handball

Füchse Berlin gewinnen Spiel in Friesenheim

Gegen Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim haben die Füchse ihr Nachholspiel gewonnen. Die Berliner können jetzt auf die Qualifikation zur Champions League hoffen.

Die Bundesliga-Handballer der Füchse Berlin haben ihr Nachholspiel beim Aufsteiger TSG Ludwigshafen-Friesenheim mit 39:31 (16:14) gewonnen. Die Füchse festigen mit dem Erfolg am Mittwochabend den vierten Tabellenplatz und dürfen weiter auf die Qualifikation zur Champions League hoffen. Erfolgreichste Torschützen waren Mark Bult (9/6 Tore) bei den Gästen und Benjamin Matschke (7/7 Tore) bei der TSG Friesenheim.

Nur eine Halbzeit lang bot der Aufsteiger dem Tabellenvierten Paroli. Philipp Grimm konnte in der elften Minute zum 5:5 für die Hausherren ausgleichen. Fortan entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich vor allem die Torhüter Kevin Klier (Friesenheim) und Petr Stochl (Berlin) mehrfach auszeichnen konnten.

Mit einem Zwischenspurt zogen die Füchse von 12:12 auf 16:12 davon, mussten aber zur Pause noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Nach dem Wiederanpfiff setzten die Berliner die Gastgeber von Beginn an unter Druck und zeigten nun das flüssigere Angriffsspiel. Schnell setzten sich die Füchse bis auf sieben Tore ab (24:17) und gaben das Spiel fortan nicht mehr aus der Hand.