Keine Verlängerung

Petersson verlässt die Füchse 2012

Torjäger Alexander Petersson verlängert seinen Vertrag bei den Reinickendorfer Füchsen nicht. Die Berliner können – und wollen – nicht mit den Angeboten der Konkurrenz mithalten.

Foto: Bongarts/Getty Images

Der Isländer Alexander Petersson wird die Füchse nach Ablauf seines Vertrages im Sommer 2012 verlassen. Das teilte der Berliner Handball-Bundesligist am Dienstag mit. Eine Vertragsverlängerung in der Hauptstadt werde es nicht geben. Der Top-Torjäger wird in der Saison 2012/13 dann für den Liga-Konkurrenten Rhein-Neckar Löwen spielen.

Petersson, der maßgeblichen Anteil am sportlichen Höhenflug der Füchse hat, war vor der laufenden Spielzeit aus Flensburg nach Berlin gekommen.

"Wir können und wollen mit dem Angebot der Löwen nicht mithalten. Ich habe immer daran erinnert, dass wir finanziell noch weit von der Spitzengruppe der Bundesliga entfernt sind“, erklärte Manager Bob Hanning.

Der in Lettland geborene und in Island eingebürgerte Petersson ist derzeit mit seiner Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Schweden aktiv. Einen vorzeitigen Wechsel bereits zur kommenden Saison schloss Hanning indes aus: „Petersson ist für uns unverkäuflich, er wird seinen Vertrag in Berlin erfüllen.“

Zuvor hatten sich die Füchse noch gegen die Rhein-Neckar Löwen durchgesetzt, als Füchse-Torhüter Silvio Heinevetter ebenfalls von den Badenern umworben wurde. „Wir müssen auch darauf achten, dass das Gehaltsgefüge in der Mannschaft stimmt, das sind wir auch den Spielern schuldig, die deutlich besser dotierte Angebote ausschlagen“, sagte Hanning.