Formel 1

Bottas startet in Österreich von der Pole

Für den Finnen Bottas war es die fünfte Pole seiner Formel-1-Karriere und die erste der Saison.

Bottas ist der Schnellste - schnappt sich die Pole

Bottas ist der Schnellste - schnappt sich die Pole

Foto: pa

Spielberg. Mercedes-Pilot Valtteri Bottas steht beim Großen Preis von Österreich auf der Pole Position. Der Finne sicherte sich im Qualifying von Spielberg den ersten Startplatz für das Rennen am Sonntag (15.10 Uhr/RTL) vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (England) und Ferrari-Star Sebastian Vettel (Heppenheim).

Für Bottas war es die fünfte Pole seiner Formel-1-Karriere und die erste der Saison. Im Vorjahr hatte der Finne in Spielberg von Startplatz eins gewonnen. Nico Hülkenberg (Emmerich) startet vom zehnten Platz in den neunten Saisonlauf.

Hamilton führt die WM mit 14 Punkten Vorsprung auf Vettel an. Bottas ist Vierter mit 53 Zählern Rückstand auf Hamilton. In Spielberg gewann Mercedes in den vergangenen vier Jahren.

Startaufstellung zum Großen Preis von Österreich

1. Valtteri Bottas (Finnland) Mercedes

2. Lewis Hamilton (Großbritannien) Mercedes

3. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari

4. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari

5. Max Verstappen (Niederlande) Red-Bull-Renault

6. Romain Grosjean (Frankreich) Haas-Ferrari

7. Daniel Ricciardo (Australien) Red-Bull-Renault

8. Kevin Magnussen (Dänemark) Haas-Ferrari

9. Carlos Sainz jr. (Spanien) Renault

10. Nico Hülkenberg (Emmerich) Renault

11. Esteban Ocon (Frankreich) Force-India-Mercedes

12. Pierre Gasly (Frankreich) Toro-Rosso-Honda

13. Fernando Alonso (Spanien) McLaren-Renault

14. Lance Stroll (Kanada) Williams-Mercedes

15. Stoffel Vandoorne (Belgien) McLaren-Renault

16. Sergio Perez (Mexiko) Force-India-Mercedes

17. Sergej Sirotkin (Russland) Williams-Mercedes

18. Charles Leclerc (Monaco) Sauber-Ferrari

19. Brendon Hartley (Neuseeland) Toro-Rosso-Honda

20. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber-Ferrari

Mehr zum Thema:

Darum ist Red Bull im gebremsten Party-Modus

Vettel ist in Spielberg gefordert