Formel 1

Vierter Vettel bleibt gelassen: "Manchmal ist es Lotterie"

Der Ferrari-Star hat in Baku Pech und wird am Ende nur Vierter. Lewis Hamilton steht auf dem Podest.

Sebastian Vettel wurde nur Vierter

Sebastian Vettel wurde nur Vierter

Foto: pa

Baku. Lange sieht beim Großen Preis von Aserbaidschan alles nach dem 50. Karrieresieg für Sebastian Vettel aus. Doch dann kommt alles ganz anders.

Herr Vettel, was geht in Ihnen vor nach diesem chaotischen Rennen von Baku?

Sebastian Vettel: Shit happens. Ohne Safety Car wäre es ein anderes Rennen gewesen, aber es gab nun mal ein Safety Car. Insgesamt hatten wir aber ein starkes Rennen, wir hatten alles unter Kontrolle. Aber so ist es nun manchmal.

War der Überholversuch gegen Valtteri Bottas direkt nach der Safety-Car-Phase vielleicht etwas zu optimistisch?

Ich hatte nicht ewig Zeit zum Überlegen. Ich habe meine Chance gesehen und habe es versucht. Hamilton war außen, ich musste also irgendwo auf die Innenbahn, konnte aber nicht wirklich sehen, wo ich bin. Ich bremse eigentlich gar nicht extrem spät, aber das innere Rad blockiert. Da ist der Sieg dann futsch. Manchmal ist es Lotterie. Ich hab nix Außerirdisches probiert, aber es hat nicht funktioniert. Dass ich mit dem Bremsplatten noch durchgekommen und zumindest Vierter geworden bin, ist gut, auch wenn ich den Force India noch vorbeilassen musste.

Also verlassen Sie Baku trotz des Verlusts der WM-Führung auch mit einem lachenden Auge?

Das Wichtigste ist, dass wir ein gutes Auto haben. Ein Auto, das man im Qualifying weit nach vorne bringen kann und mit dem man dann im Rennen um den Sieg fahren kann. Letztes Jahr war das anders, da waren wir über weite Strecken im Qualifying und auch im Rennen nicht schnell genug. Jetzt aber sind wir schnell genug. Das eröffnet uns viele Möglichkeiten.

Aber ohne das Safety Car hätten Sie hier gewonnen, oder?

Ja. Hätte, wäre, könnte, sollte. In Australien vor einem Monat hatte ich Glück mit dem Safety Car. Wir wussten vor dem Rennen, dass das Safety Car hier entscheidend werden kann. Valtteri hat heute auf das Safety Car gesetzt und er hat es bekommen. Bitter für ihn, dass es sich für ihn nicht ausgegangen ist.

Mehr zum Thema:

Hamilton in der Sinnkrise

Verstappen ist der rasende Rotzlöffel