In Suzuka

Vettels Weltmeister-Rennen Runde für Runde

So fuhr Sebastian Vettel beim Großen Preis von Japan zu seinem zweiten Weltmeister-Titel: Lesen Sie den Rennverlauf hier Runde für Runde nach.

Ein knallharter Start, ein schwächelnder Red Bull: Sebastian Vettel hat im Japan-Rennen alles geben müssen. Am Ende reichte es zwar nur zu Platz drei, aber trotzdem zum zweiten Formel-1-Titel. Das entscheidende Rennen Runde für Runde: Start: Vettel kommt von der Pole Position schlecht weg, drückt den besser gestarteten Jenson Button hart ins Gras. Lewis Hamilton nutzt das und geht an Button vorbei.

1. Runde: Button schimpft am Boxenfunk: „Dafür bekommt er sicher eine Strafe.“ Vettel liegt 1,3 Sekunden vorn. Die Rennkommissare kündigen eine Ermittlung wegen des Starts an.

2. Runde: Vettel fährt die schnellste Runde aller Piloten im Feld und baut den Vorsprung aus.

3. Runde: Vettel knackt als Erster die Marke von 1:40 Minuten für eine Runde. Nico Rosberg hat sich inzwischen auf von Startplatz 23 auf Rang 19 vorgearbeitet.

4./5. Runde: Vettel baut sein Polster auf mehr als zwei Sekunden aus.

6. Runde: Fernando Alonso überholt seinen vor ihm gestarteten Ferrari-Teamkollegen Felipe Masse und ist nun Vierter. Vitantonio Liuzzi nimmt in seinem HRT einen Umweg durchs Kiesbett.

7. Runde: Die Rennkommissare entscheiden: Keine Strafe für Vettel wegen des harten Startmanövers gegen Button.

8. Runde: Hamilton hat schon Reifenprobleme, wird von Button überholt und geht an die Box. Vettel liegt fünf Sekunden vorn.

9. Runde: Vettel funkt: „Probleme mit den Hinterreifen.“ Er holt sich einen neuen Satz und kommt als Sechster zurück. Button führt.

10. Runde: Button, Alonso und Mark Webber im zweiten Red Bull steuern ebenfalls die Box an. Nun ist Massa Erster.

11. Runde: Vettel übernimmt am Ende des Umlaufs wieder die Spitze, weil auch Massa frische Pneus benötigt.

12. Runde: Sebastién Buemi muss seinen demolierten Toro Rosso wegen eines Bruchs der Aufhängung in Kurve vier abstellen.

13.-16. Runde: Button macht Druck. Vettel hält dagegen – das Polster bleibt bei gut zwei Sekunden.

17. Runde: Lokalheld Kamui Kobayashi schnappt sich mit einem riskanten Manöver gegen Jaime Alguersuari Platz zwölf.

18. Runde: Rosberg ist mittlerweile auf Rang 14 vorgefahren.

19. Runde: Button ist bis auf 1,3 Sekunden an Vettel dran. Der Deutsche muss erneut an die Box.

20. Runde: Wieder fährt Button nur eine Runde länger als Vettel, dann holt er sich den dritten Reifensatz – und kommt vor Vettel zurück auf die Strecke.

21. Runde: Massa attackiert Hamilton. Der Brite zieht rüber und touchiert den Ferrari.

22.-24. Runde: Vettel liegt knapp hinter Button, kommt aber nicht heran. Plötzlich wird wegen Wrackteilen auf der Strecke das Safety-Car hinausgeschickt.

25. Runde: Hektische Aktivität an den Boxen. Viele Fahrer holen sich frische Reifen, die ersten Sechs nicht.

26. Runde: Die Rennkommissare kündigen eine Ermittlung wegen Hamiltons Manöver gegen Massa an.

27. Runde: Das Urteil: Keine Strafe.

28. Runde: Neustart. Button souverän weiter Erster.

29.-30. Runde: Vettel kann Button nicht folgen.

31./32. Runde: Adrian Sutil und Rosberg drücken sich am Russen Witali Petrow vorbei und sind nun Zehnter und Elfter.

33. Runde: Vettel liegt am Ende des Umlaufs rund drei Sekunden hinter Button. Er kommt zum dritten Mal an die Box.

34./35. Runde: Vettel muss kämpfen, um an Sutil vorbeizukommen.

36. Runde: Button kommt als Führender an die Box.

37. Runde: Weil auch Alonso Reifen braucht, liegt nun Schumacher ganz vorn. Hamilton überholt Massa. Alonso kommt vor Vettel zurück.

38.-40. Runde: Schumacher sammelt Führungskilometer.

41. Runde: Button holt sich von Schumacher Platz eins zurück. Der Rekordchampion kontert, muss aber kurz danach an die Box.

42.-45. Runde: Vettel kommt nicht an Alonso vorbei. Beim Überrunden ärgert ihn der Belgier Jerome D’Ambrosio im Marussia-Virgin.

46.-52. Runde: Alonso kommt Button immer näher. Vettel und der Vierte Webber werden per Funk gewarnt, nichts mehr zu riskieren.

53. Runde: Button lässt nichts mehr anbrennen. Er fährt als Erster ins Ziel, kurz dahinter Alonso und Vettel. Der Deutsche ist zum zweiten Mal Weltmeister – vier Rennen vor Saisonschluss. Schumacher kommt als Sechster, Rosberg als Zehnter an. Sutil muss sich mit Rang elf begnügen. Für Timo Glock reicht es nur zu Rang 20.