DEL-Spitzenspiel

EHC München siegt bei 1000. Seidenberg-Einsatz

EHC-Torschütze Trevor Parkes (l) feiert mit Jubilar Yannic Seidenberg den Auswärtssieg in Mannheim.

EHC-Torschütze Trevor Parkes (l) feiert mit Jubilar Yannic Seidenberg den Auswärtssieg in Mannheim.

Foto: dpa

Mannheim. Der EHC Red Bull München hat das Topspiel der Deutschen Eishockey Liga gewonnen und damit Nationalspieler Yannic Seidenberg einen Sieg im Jubiläumsspiel geschenkt.

Der Tabellenführer setzte sich am Dienstagabend in Seidenbergs 1000. DEL-Spiel beim Verfolger Adler Mannheim mit 2:1 (0:1, 0:0, 2:0) durch und baute sechs Spieltage vor Ende der regulären Runde den Vorsprung auf die Mannheimer auf elf Punkte aus. Borna Rendulic (3. Minute) traf für die Adler. Trevor Parkes (47.) nach Seidenberg-Vorlage und Chris Bourque (60.) drehten vor 13 305 Zuschauern die Partie.

Jubilar Seidenberg wurde vor der Partie von DEL für seinen 1000. Einsatz geehrt. Von der Liga erhielt der 36-Jährige einen Ring aus Weißgold und Silber. Zudem sind der Name, die Rückennummer 36 und die 1000 eingraviert. Der Olympia-Zweite ist nach Mirko Lüdemann, Daniel Kreutzer, Niki Mondt, Patrick Köppchen und Sebastian Furchner der sechste DEL-Profi in der 1000er-Gruppe.

Die Straubing Tigers haben mit 90 Punkten den dritten Platz durch ein 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) beim Fünften Düsseldorfer EG gefestigt. Auch die Eisbären Berlin können mit 82 Punkten schon fast für den direkten Einzug in das Playoff-Viertelfinale planen. Gegen die Iserlohn Roosters gewann der Vierte mit 4:2 (1:1, 2:0, 1:1).

Beste Chancen auf die Pre-Playoffs haben die Nürnberg Ice Tigers. Die Franken besiegten die Augsburg Panther 5:2 (1:0, 1:1, 3:1) und haben 67 Zähler auf dem Konto. Augsburg hat mit 62 Punkten zehn Zähler Vorsprung auf die Kölner Haie, die als Elfter außerhalb der Playoff-Plätze rangieren.