DEL

Kölner Haie kassieren 14. Pleite in Serie

Die Kölner Haie haben nur noch minimale Playoff-Chancen in der DEL.

Die Kölner Haie haben nur noch minimale Playoff-Chancen in der DEL.

Foto: dpa

Villingen-Schwenningen. Die Kölner Haie gehen schwer angeschlagen und nur noch mit minimalen Playoff-Chancen in das 227. rheinische Derby bei der Düsseldorfer EG am Sonntag.

Am Freitag verlor der achtmalige deutsche Meister beim Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) und damit das 14. Spiel in Serie. Acht Spieltage vor dem Ende der Vorrunde in der Deutschen Eishockey Liga haben die Haie, die vor der Saison als Mitfavorit auf den Titel galten, neun Punkte Rückstand auf Rang zehn, der zumindest zur Viertelfinal-Qualifikation genügen würde.

Auch der rheinische Rivale Düsseldorf verlor, holte beim 2:3 (0:1, 1:0, 1:1) nach Verlängerung beim direkten Konkurrenten ERC Ingolstadt aber einen Punkt. Durch das Siegtor von Wayne Simpson 70 Sekunden vor dem Ende der Overtime verkürzten die Schanzer den Rückstand auf die DEG und Rang sechs auf vier Punkte. Düsseldorf wäre damit noch direkt für das Viertelfinale qualifiziert.

An der Tabellenspitze verteidigte der EHC Red Bull München den Vorsprung auf den Zweiten Adler Mannheim. Die Bayern siegten dank Olympia-Silbergewinner Yannic Seidenberg 3:2 (2:1, 0:0, 1:1) bei den Iserlohn Roosters. Der 36-Jährige erzielte in seinem 998. DEL-Spiel die ersten beiden Tore für die Gäste, die sechs Punkte vor Meister Adler Mannheim bleiben. Die Adler gewannen bereits am Donnerstag 5:1 gegen die Nürnberg Ice Tigers.