Eisbären Berlin

Eisbären Berlin: Viel Erfahrung für den Meister

Marcel Stein
Frank Mauer stand mit seinem Team EHC Red Bull München im Meisterschaftsfinale noch den Eisbären Berlin gegenüber. Nun wechselt er die Seiten.

Frank Mauer stand mit seinem Team EHC Red Bull München im Meisterschaftsfinale noch den Eisbären Berlin gegenüber. Nun wechselt er die Seiten.

Foto: Ulrich Wagner / picture alliance / Wagner

Die Eisbären Berlin haben einen weiteren Zugang verpflichtet: Der routinierte Frank Mauer (34) kommt aus München zum Meister.

Berlin. Bislang setzten die Eisbären Berlin überwiegend auf junge Spieler, um ihren Kader für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ein wenig umzustrukturieren. Doch ohne Erfahrung geht es freilich nicht, und die holte sich der Meister nun mit Frank Mauer. Der ist schon 34 Jahre und damit der bislang älteste der nun neun Zugänge der Berliner.

Anders als viele der sehr jungen neuen Kollegen wird der Stürmer eine wichtige Rolle im Team einnehmen. „Frank ist charakterlich einwandfrei und hat absolute Leadership-Qualitäten. Mit seiner Erfahrung wird er unserer Mannschaft direkt von Beginn an weiterhelfen“, sagt Sportdirektor Stéphane Richer über den langjährigen Nationalspieler, der seine Karriere bisher bei Red Bull München und den Adlern Mannheim verbracht und vier Meistertitel gewonnen hat.

Eisbären suchen noch Center und Verteidiger

Nun ist also der dritte der drei großen Klubs der DEL für Mauer an der Reihe. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Natürlich möchte ich meinen Beitrag leisten, dass wir an die jüngsten Erfolge anknüpfen können“, so der Olympiasilbergewinner von 2018, der in der vergangenen Saison etwas hinter seinen sonst konstanten Leistungen (735 DEL-Spiele, 154 Tore, 205 Assists) zurückblieb bei den sehr wechselhaften Bayern, mit denen er im Finale gegen die Eisbären unterlag.

Der Kader der Berliner nimmt damit langsam endgültige Züge an, zwei starke Ausländer sollen bis zum Start des Teamtrainings Ende Juli auf jeden Fall noch kommen, ein Verteidiger und ein Mittelstürmer. Eine weitere Lizenz stünde dann noch zur Verfügung, dürfte aber als Reserve freigehalten werden.

Mehr über die Eisbären lesen Sie hier.