Eisbären Berlin

Hördler und Noebels verlängern bei den Eisbären

| Lesedauer: 2 Minuten
Frank Hördler (Mitte), Kapitän der Eisbären Berlin, präsentiert die Meistertrophäe.

Frank Hördler (Mitte), Kapitän der Eisbären Berlin, präsentiert die Meistertrophäe.

Foto: Eibner Pressefoto / Heike Feiner / pa

Kapitän Hördler und Nationalspieler Noebels verlängern bei den Eisbären. Acht weitere Profis verlassen dagegen den Meister.

Berlin. Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat die Verträge mit Kapitän Frank Hördler und Nationalspieler Marcel Noebels verlängert. Wie der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Donnerstag mitteilte, bleibt Hördler (37) ein weiteres Jahr, Noebels (30) unterschrieb einen „langfristigen Kontrakt“. Zudem bleibt auch Torhüter Tobias Ancicka den Eisbären in der kommenden Saison erhalten. Der 21-Jährige ist bislang der einzige Goalie im Berliner Kader, nachdem Nationaltorwart Mathias Niederberger Anfang der Woche seinen Wechsel zu Red Bull München verkündet hatte.

„Nach dem Gewinn der Meisterschaft war es unser Ziel, den Kern unserer Mannschaft in Berlin zu halten. Frank Hördler war auch in der vergangenen Saison ein super Kapitän und Führungsspieler. Tobias Ancicka ist ein junger Torhüter mit großem Potenzial“, sagte Sportdirektor Stéphane Richer. Hördler spielt seit 2003 in Berlin und wurde jüngst als bester Spieler der Meisterrunde ausgezeichnet. Noebels weilt aktuell bei der WM in Finnland.

Eisbären können Center Byron nicht halten

Derweil verkündete Richer acht weitere Abgänge. Demnach verlieren die Berliner mit Center Blaine Byron einen weiteren Leistungsträger. „Wir haben ihm ein sehr gutes Angebot gemacht, aber er hat sich entschieden, ins Ausland zu wechseln“, sagte Richer.

Verteidiger Simon Després und die Angreifer Mark Zengerle und Sebastian Streu erhalten demnach keine neuen Verträge, auch der dritte Torhüter Leon Hungerecker und Nachwuchsprofi Paul Reiner werden den Meister verlassen. Zudem enden die Leihvereinbarungen von Dominik Bokk und Johan Södergran.

Über einen neuen Vertrag verhandelt Richer derzeit noch mit Angreifer Giovanni Fiore. Der Sportdirektor verriet zudem einige strategische Prioritäten. So wird ein ausländischer Goalie gesucht, der zusammen mit Ancicka das künftige Torhüterduo bilden soll. Ancicka habe „die Qualität, um die Nummer eins zu werden“, betonte Richer. „Wir sind uns sicher, dass er den nächsten Schritt machen wird.“ Eine weitere Ausländerlizenz ist für einen neuen Verteidiger vorgesehen.

( sid/dpa )