Eishockey

Eisbären Berlin verlieren DEL-Spitzenspiel

Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Foto: dpa

Die Eisbären haben beim Tabellenzweiten Adler Mannheim verloren. An der Spitze der DEL-Tabelle stehen sie trotzdem.

Mannheim. Die Eisbären Berlin stehen trotz der dritten Niederlage nacheinander weiterhin an der Spitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Sonntag verlor der deutsche Meister beim Tabellenzweiten Adler Mannheim trotz einer Leistungssteigerung nach der ersten Pause 2:3 (0:3, 1:0, 1:0). Blaine Byron und Matt White trafen für die Hauptstädter, die erneut nur drei Angriffsreihen aufbieten konnten, weil sechs Spieler aufgrund von Corona-Infektionen oder Verletzungen fehlten.

Vor leeren Rängen in der Mannheimer Arena starteten die Hausherren druckvoll und gingen durch einen Treffer von Thomas Larkin früh in Führung. Die Berliner waren danach um den Ausgleich bemüht, ließen sich aber immer wieder auskontern. So konnten Nicolas Krämmer und Tim Wohlgemuth den Vorsprung der Kurpfälzer noch vor der ersten Pause ausbauen.

Auch im zweiten Drittel taten sich die Eisbären gegen die konzentriert verteidigenden Mannheimer lange schwer, nutzen aber eine Überzahlgelegenheit: Byron fälschte einen Distanzschuss von Kai Wissmann entscheidend ab. Im Schlussabschnitt erhöhten die Berliner dann noch einmal den Druck, mehr als der Anschlusstreffer von White 50 Sekunden vor dem Spielende gelang ihnen allerdings nicht.

( dpa )