Eishockey

Eisbären Berlin verlieren in Wolfsburg mit 2:3

dpa
Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Ein Eishockeyspieler spielt den Puck.

Foto: dpa

Nach vier Serien reißt die Erfolgsserie der Eisbären. Die Berliner verlieren gegen Wolfsburg 2:3 nach Penaltyschießen.

Die Erfolgsserie der Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist nach vier Siegen gerissen. Am Dienstagabend verlor der deutsche Meister bei den Grizzlys Wolfsburg mit 2:3 (0:1, 2:0, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Treffer von Marcel Noebels und Matt White reichten den Hauptstädtern nur für einen Punkt, weil die Niedersachsen vor allem in Überzahl deutlich effizienter waren.

Vor 1177 Zuschauern in der Eisarena Wolfsburg begannen die Eisbären engagiert und erspielten sich schon in den Anfangsminuten zahlreiche gute Gelegenheiten, die sie allerdings nicht verwerten konnten. Effektiver waren die Gastgeber: Im ersten Powerplay traf Jordan Murray. Die Berliner zeigten sich vom Gegentor wenig beeindruckt, machten weiter Druck und belohnten sich im zweiten Drittel. Noebels sorgte mit einem cleveren Rückhandschuss für den Ausgleich, White traf zur erstmaligen Führung.

Trotz klarer Chancen verpassten es die Hauptstädter, ihren Vorsprung im Schlussabschnitt auszubauen. Die Niedersachsen verwerteten hingegen auch ihre zweite Überzahlgelegenheit: Christopher DeSousa erzwang mit seinem Treffer die Verlängerung. Nach torloser Overtime entschied Trevor Mingoia das Spiel im Penaltyschießen zugunsten der Wolfsburger.

( dpa )