Eisbären Berlin

Eisbären Berlin gehen auf 2G+ in der Mercedes-Benz Arena

Marcel Stein
Bei den Spielen der Eisbären Berlin gelten in der Mercedes-Benz Arena ab Sonntag veränderte Regeln.

Bei den Spielen der Eisbären Berlin gelten in der Mercedes-Benz Arena ab Sonntag veränderte Regeln.

Foto: Andreas Gora / dpa

Bei den Eisbären Berlin müssen ab Sonntag geimpfte und genesene Besucher wieder permanent Maske tragen.

Berlin. Erst vergangene Woche freuten sich die Eisbären Berlin über einen Zuschauer-Saisonbestwert. Gegen die Adler Mannheim (3:1) kamen 10.200 Fans in die Mercedes-Benz Arena. Ab dem nächsten Heimspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gelten beim Titelverteidiger jedoch wieder veränderte Regeln. Aus 2G wird gegen die Nürnberg Ice Tigers (19 Uhr) dann 2G+. Damit ist gleichzeitig eine Beschränkung der Kapazität auf 9600 Besucher verbunden.

„Aufgrund der steigenden Infektionszahlen sah sich der Berliner Senat gezwungen, die SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung anzupassen. Selbstverständlich halten wir uns an diese Vorgaben und setzen sie um, damit wir unsere Heimspiele weiterhin vor Zuschauern bestreiten dürfen“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Thomas Bothstede.

Bereist seit dem 17. Oktober praktizieren die Berliner das 2G-Modell, wonach nur geimpfte und genesene Besucher in die Arena durften, sich dort aber ohne Maske bewegen konnten. Nun herrscht wieder eine permanente Maskenpflicht, auch am Platz.

Mehr zu den Eisbären Berlin lesen Sie hier.