Eishockey

4:2 in Augsburg: Eisbären wahren makellose Auswärtsbilanz

Die Stimmung stimmt bei den Eisbären Berlin nach dem Sieg in Augsburg.

Die Stimmung stimmt bei den Eisbären Berlin nach dem Sieg in Augsburg.

Foto: Jonas Brockmann/ Eibner-Pressefo / picture alliance / Eibner-Pressefoto

Der deutsche Meister setzte sich bei den Panthern durch. Blaine Byron und Leonhard Pföderl trafen für die Berliner doppelt.

Die Eisbären Berlin haben auch ihr siebtes Auswärtsspiel in der laufenden Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewonnen. Am Mittwochabend setzte sich der deutsche Meister bei den Augsburger Panthern mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) durch. Blaine Byron und Leonhard Pföderl sorgten mit je zwei Toren dafür, dass die Berliner ihre Erfolgsserie in der Liga auf fünf Siege ausbauten.

Auch ohne ihren Topscorer Marcel Noebels, der wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes pausierte, erspielten sich die Berliner vor 4081 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion früh einige gute Chancen. In Führung gingen allerdings die Gastgeber, weil Thomas Trevelyan nach einem Konter traf. Noch vor der ersten Pause sorgte Byron für den Ausgleich: Der Kanadier nutzte einen Stellungsfehler von Augsburgs Goalie Markus Keller clever aus, als die Eisbären in Unterzahl spielten.

Im zweiten Drittel traf Adam Payerl für die Gastgeber im Powerplay, doch Pföderl antwortete mit dem zweiten Tor für die Gäste. Im hart umkämpften Schlussabschnitt waren die Eisbären das effizientere Team: Erst schloss Byron eine sehenswerte Einzelaktion erfolgreich ab, dann sorgte Pföderl 26 Sekunden vor dem Spielende für die Entscheidung.

( dpa )