Eisbären Berlin

Simon Després ist der neue Verteidiger der Eisbären Berlin

Eisbären-Zugang Simon Després im Trikot der Kölner Haie, bei denen er vor zwei Jahren spielte.

Eisbären-Zugang Simon Després im Trikot der Kölner Haie, bei denen er vor zwei Jahren spielte.

Foto: EIBNER/Uwe Koch / picture alliance / Eibner-Pressefoto

Die Eisbären Berlin holen den Kanadier Després als Ersatz für den abgewanderten Espeland. Der Kanadier hat viel Erfahrung.

Berlin. Die Eisbären Berlin haben wie erwartet noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die Berliner verpflichteten am Sonntag den Verteidiger Simon Després. Der Kanadier soll den Platz einnehmen, der durch den kurzfristigen Abgang des Norwegers Stefan Espeland frei geworden ist.

Espeland sollte bei den Berlinern den Druck von der blauen Linie erhöhen, hatte sich jedoch nicht durchsetzen können und die Deutschen Eishockey Liga (DEL) in Richtung Salzburg verlassen. Nun kommt der 29-jährige Després, der allerdings in den vergangenen Jahren keine große Punktebilanz vorweisen konnte.

Eisbären Berlin treffen am Dienstag auf Wolfsburg

Dafür ist der Kanadier mit über 1,90 Meter Körpergröße und fast 100 Kilogramm Gewicht eine Erscheinung in der Defensive. „Er ist ein großer, NHL-erfahrener Verteidiger mit einem guten Aufbaupass. Er ist beweglich und sehr schnell, mit ihm haben wir jetzt wieder mehr Tiefe im Kader“, sagt Sportdirektor Stéphane Richer über den Profi, der zuletzt in der schwedischen Eliteliga aktiv war, bereits in Köln ein paar Spiele absolviert hat und neben über 200 NHL-Partien auch in der pan-russischen KHL bereits Erfahrung sammeln konnte.

Am Dienstag treffen die Berliner auf Wolfsburg (20.30 Uhr, Magentasport). Da wird Després, der bereits die neunte Ausländerlizenz der Eisbären in Anspruch nimmt, allerdings noch nicht mitwirken können, da er sich zunächst in Quarantäne befindet.