Eishockey

Eisbären nach Sieg in Schwenningen wieder Vierter

Die Berliner gewinnen beim Tabellenletzten Schwenningen mit 5:3. Damit sind die Eisbären in der Tabelle wieder Vierter.

Die Eisbären hatten am Ende Grund zum Jubeln (Archivbild).

Die Eisbären hatten am Ende Grund zum Jubeln (Archivbild).

Foto: Andreas Gora / dpa

Villingen-Schwenningen.  Die Eisbären Berlin haben sich den vierten Platz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zurückerkämpft. Am Sonntag siegten die Hauptstädter bei den Schwenninger Wild Wings mit 5:3 (3:2, 1:1, 1:0) und zogen damit in der Tabelle wieder am ERC Ingolstadt vorbei. Leonhard Pföderl erzielte zwei Tore, außerdem trafen Pierre-Cédric Labrie, Lukas Reichel und Landon Ferraro für die Eisbären.

Eisbären spielen sehr effizient

Vor 3922 Zuschauern in der Schwenninger Arena hatten die Gastgeber anfangs mehr vom Spiel, die Berliner waren aber äußerst effizient: Zwei Konter nutzten sie zu Treffern von Pföderl und Labrie, der ein Solo in Unterzahl erfolgreich abschloss. Mit einigen Zeitstrafen und Abwehrfehlern brachten sie die Schwarzwälder allerdings zurück ins Spiel. Durch einen Doppelpack von Alexander Weiß glichen die Hausherren aus. Kurz vor der ersten Pause sorgte Reichel mit einem Powerplaytor für die erneute Führung der Gäste.

Die Berliner starteten druckvoll ins zweite Drittel, mussten aber den Ausgleich durch Matthew Carey hinnehmen, als sie wieder einmal in Unterzahl spielten. Weil Pföderl mit seinem zweiten Treffer antwortete, gingen die Hauptstädter mit einem knappen Vorsprung in den Schlussabschnitt. In der vorletzten Spielminute stellte Ferraro mit einem Treffer ins leere Tor den Auswärtssieg endgültig sicher.