Eishockey

Eisbären können von der Champions League träumen

Artistisch: Eisbären-Stürmer James Sheppard (l.) springt dem Puck entgegen.

Artistisch: Eisbären-Stürmer James Sheppard (l.) springt dem Puck entgegen.

Foto: Andreas Gora / dpa

DEL erhält ab 2020/21 einen vierten Startplatz für die Königsklasse. Mit einem Top-Platz in der Hauptrunde wären die Eisbären dabei.

Berlin. Die Teilnehmer aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben durch ihr Abschneiden in der laufenden Saison der Champions Hockey League (CHL) einen zusätzlichen vierten Startplatz für 2020/21 erspielt. Red Bull München, Finalist der vergangenen Spielzeit, war zuletzt im Viertelfinale ausgeschieden, Meister Adler Mannheim und die Augsburger Panther hatten jeweils im Achtelfinale den Kürzeren gezogen.

„Wir freuen uns sehr über den vierten Startplatz und damit zusätzlichen Anreiz für unsere Hauptrunde. Dies ist eine weitere Bestätigung für die positive sportliche Entwicklung der DEL und des deutschen Eishockeys insgesamt“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Eisbären sind aktuell Vierter, das könnte reichen

Die DEL verbesserte sich durch die Ergebnisse in der Rangliste der Königsklasse auf den dritten Platz. Vorn liegen Schweden und die Schweiz, die mit fünf Klubs antreten dürfen. 2020/21 sind der deutsche Meister und die drei besten Teams der Hauptrunde dabei. Holt einer der ersten Drei den Titel, fällt der letzte Startplatz dem Vierten zu.

Aktuell stehen die Eisbären Berlin auf Platz vier der Hauptrunden-Tabelle, das könnte also reichen. Hinter dem dritten Platz (Mannheim) liegen die Berliner bereits zehn Zähler zurück kurz vor der Halbzeit der Punkterunde. Die Aussicht auf die CHL könnte die Eisbären aber vielleicht zu einem starken Endspurt in der zweiten Halbserie motivieren, Platz zwei ist derzeit 14 Zähler entfernt.

( BM/ste )