Eishockey

Eisbären-Profi Ortega: Mit Instinkt zum Erfolg

Austin Ortega, Torjäger der Eisbären Berlin, war beim 4:0 gegen Augsburg der beste Spieler – nicht nur wegen seiner Vorlage und seines Tores.

Austin Ortega spielt seit Februar 2019 für die Eisbären Berlin.

Austin Ortega spielt seit Februar 2019 für die Eisbären Berlin.

Foto: Matthias Balk / dpa

Berlin. Austin Ortega lachte nur, als er nach dem 4:0 der Eisbären gegen die Augsburger Panther gefragt wurde, ob man sich jetzt daran gewöhnen müsste, dass die Berliner ihre Auftritte auf heimischem Eis mit vier Toren gewinnen. Schon das vorherige Heimspiel gegen Iserlohn hatte der EHC mit dem gleichen Ergebnis für sich entschieden. „In den beiden vergangenen Spielen haben wir zu Hause wirklich gut gespielt“, sagte Ortega.

EHC-Trainer Serge Aubin pflichtete ihm bei: „Direkt vom ersten Bully an haben wir uns heute alle bewegt, sind gut Schlittschuh gelaufen, hatten gutes Puckmanagement und haben gute Spielzüge gespielt.“ Nachdem die Berliner noch am Freitag beim 3:7 in Mannheim untergegangen waren, zeigten sie gegen Augsburg die richtige Reaktion.

Eisbären-Trainer Aubin spürt die Energie seiner Mannschaft

„Ich hoffe, dass wir genau da weitermachen“, sagte Ortega und meinte damit auch seine eigene Leistung. Mit je einem Treffer und einer Vorlage war der Amerikaner am Sonntag der beste Berliner. Vor dem Führungstreffer durch Marcel Noebels hatte Ortega einem Gegenspieler den Puck stibitzt und seinen Sturmpartner anschließend perfekt bedient.

Unter anderem diesen Moment muss Serge Aubin gemeint haben, als er später davon sprach, dass die Energie an diesem Abend förmlich zu spüren war. „Ich habe gemerkt, dass einer der Augsburger den Puck nicht kontrolliert hat. Das war einfach Instinkt“, sagte Austin Ortega. „Dann habe ich Noebels frei vor dem Tor gesehen und er hat den Rest erledigt.“

Seit Februar 2019 spielt Ortega bei den Eisbären Berlin

Beim zweiten Tor fälschte er einen Schuss von Noebels unhaltbar für Gästetorwart Markus Keller ab. „Der Trainer sagt immer, dass wir uns vor das gegnerische Tor bewegen sollen, genau das habe ich gemacht“, erklärte der 25-Jährige.

Seit Februar 2019 spielt Ortega für die Eisbären. Er überzeugte auf Anhieb, erzielte neun Punkte in den fünf verbleibenden Spielen der Hauptrunde und neun weitere – darunter fünf Tore – in den acht Partien der Endrunde. Auch in dieser Saison legte er wieder einen guten Start hin. Zuletzt war er aber nicht mehr ganz so auffällig: In den sechs Spielen vor der Begegnung gegen Augsburg verbuchte er lediglich eine Vorlage. „Eine solche Phase macht jeder einmal durch. Seit der Länderspielpause hat er aber wieder sein Spiel gefunden“, sagte Aubin. Der Coach hätte sicher nichts dagegen, wenn die Tore seines Stürmers ebenfalls zur Gewohnheit werden.

Mehr über die Eisbären Berlin lesen Sie hier.