Eishockey

Eisbären gewinnen Testspiel im Wellblechpalast

Berliner setzen sich mit 5:4 gegen Pardubice durch. Schnelle Gegentore nach Patzern und Abwehrprobleme bieten Verbesserungspotenzial.

Der neue Trainer der Eisbären: Serge Aubin.

Der neue Trainer der Eisbären: Serge Aubin.

Foto: Fotostand / Wassmuth / picture alliance / Fotostand

Berlin. Andächtig war der Beginn, eine Ehrentafel wurde enthüllt, die nun im Wellblechpalast an Hartmut Nickel erinnert. Nickel hatte den EHC Eisbären über Jahrzehnte geprägt, im Sommer starb er im Alter von 74 Jahren. Als aber der Puck zum Testspiel gegen Dynamo Pardubice/Tschechien eingeworfen wurde, war es vorbei mit der Zurückhaltung. Rustikal stimmten sich beide Seiten auf den Saisonbeginn ein. Zunächst mit wenig Spiel und viel Härte, später aber auch durchaus mit ansprechenden Kombinationen. Das genügte den Berlinern vor 2600 Zuschauern zum Sieg, sie gewannen 5:4 (1:2, 3:1, 1:1).

Es war das einzige Testspiel in Berlin, das die Eisbären in der Vorbereitung auf die neue Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitagabend absolvierten. Nach fünf bisherigen Tests und jüngst nur einem Sieg hatte Trainer Serge Aubin die Prämisse ausgegeben, dass man als „Team weiter zusammenwachsen“ wolle. Gerade vor den eigenen Fans war es dem neuen Coach wichtig, dass sich die Mannschaft gut präsentiert.

Nächster Testgegner am Sonntag in Halle gegen Wolfsburg

Insgesamt lieferten die Eisbären eine durchwachsene Leistung ab. Aufgrund einiger Strafzeiten konnten die Berliner ihr Überzahlspiel üben, das auch gefällig wirkte. In Unterzahl dagegen haperte es genauso wie allgemein in der Abwehr. Schnelle Gegentore nach bösen Patzern störten das Bild. Zweimal lagen die Eisbären zurück, Sean Backman (19.) und Louis-Marc Aubry (21.) glichen aus. Zweimal gingen die Berliner in Führung durch Maxim Lapierre (31.) und Austin Ortega (39.). André Rankel traf zum 5:3 (54.) und damit letztlich zum Sieg.

Wie er spielen will, hätte die Mannschaft inzwischen verstanden, so Aubin. „Jeder weiß, was er auf dem Eis zu tun hat. Das muss jetzt jeden Tag verinnerlicht werden, da gibt es noch einiges zu tun“, so der Trainer, dem noch zwei Wochen bis zum DEL-Start bleiben. Erster Gegner ist dann am 13. September daheim Wolfsburg. Gegen die Grizzlys testen die Berliner am Sonntag in Halle.