Eishockey

Eisbären: Auch Richmond und Backman fehlen gegen München

Trotz der schlechten Nachrichten hat Coach Clément Jodoin die Hoffnung auf einen Erfolg beim Tabellendritten aber nicht aufgegeben.

Sean Backman fällt gegen München aus

Sean Backman fällt gegen München aus

Foto: pa

Berlin. Die Personalsorgen der Eisbären Berlin haben sich vor dem Auswärtsspiel beim EHC Red Bull München am Donnerstag (19.30 Uhr) weiter verschärft. Gegen den Meister aus der Deutschen Eishockey Liga DEL werden auch Danny Richmond und Sean Backman ausfallen. Trotz der erneut schlechten Nachrichten hat Coach Clément Jodoin die Hoffnung auf einen Erfolg beim Tabellendritten aber nicht aufgegeben: «Wir spielen immer, um zu gewinnen», sagte er nach dem Training am Mittwoch. «Ich weiß, dass die Münchener eine sehr gute Mannschaft sind, aber wir haben unsere Strategie und einen Plan.»

Angreifer Backman stand zwar am Mittwoch beim Training auf dem Eis, seine Adduktorenprobleme verhindern aber einen Einsatz in München. So kann Berlin dort nur mit drei vollständigen Sturmreihen antreten. Verteidiger Richmond erlitt beim Sieg gegen Nürnberg am vergangenen Sonntag eine Augenverletzung, als er von einem gegnerischen Schläger im Gesicht getroffen wurde. «Er wird das gesamte Wochenende ausfallen. Wir dürfen bei ihm kein Risiko eingehen», sagte Trainer Jodoin vor der Neuauflage des Finals der Vorsaison.

Die Langzeitverletzten Jamie MacQueen, Mark Olver, Thomas Oppenheimer, Jonas Müller, Kai Wissmann und Marvin Cüpper werden ohnehin frühestens Mitte November nach der Deutschland-Cup-Pause der DEL ins Team zurückkehren.

Trotz der vielen Ausfälle stehen die Eisbären nach zwei Siegen am vergangenen Wochenende auf dem sechsten Tabellenplatz. «Darauf wollen wir aufbauen, vielleicht noch die beiden nächsten Spiele gewinnen und dann positiv in die Pause gehen», sagte Angreifer Martin Buchwieser.

Mehr über die Eisbären Berlin lesen Sie hier.