Eishockey

Eisbären Berlin feiern knappen Heimsieg gegen Wolfsburg

Marcel Noebels feierte mit den Eisbären einen 3:2-Sieg gegen Wolfburg (Archiv)

Marcel Noebels feierte mit den Eisbären einen 3:2-Sieg gegen Wolfburg (Archiv)

Foto: Mika Volkmann / picture alliance / Mika

Lange sah es nach einem klaren Spiel für die Eisbären aus. Doch am Ende geriet der 3:2-Sieg noch einmal in Bedrängnis.

Berlin. Die Eisbären Berlin haben ihren dritten Tabellenplatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefestigt. Am Dienstag gewannen sie in der Arena am Ostbahnhof gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 (1:0, 0:0, 2:2). Gegen die lange harmlosen Gäste kamen die Berliner durch Tore von Jamie MacQueen, Louis-Marc Aubry und Danny Richmond zu einem Arbeitssieg, der kurz vor Schluss noch einmal ernsthaft in Gefahr geriet.

Vor 10.417 Zuschauern taten sich die Hausherren gegen die sehr defensiv ausgerichteten Wolfsburger lange schwer. Es dauerte eine Viertelstunde, bis MacQueen mit einem präzisen Distanzschuss im Powerplay für die Führung sorgte. Der knappe Vorsprung hatte bis ins letzte Drittel Bestand, weil die Gäste nur sporadisch vor dem Berliner Tor auftauchten, und die Eisbären zu selten Wege fanden, um die gegnerische Abwehr in Schwierigkeiten zu bringen.

Erst als die Wolfsburger ihre Angriffsbemühungen in der Schlussphase verstärkten, boten sich den Berlinern größere Räume. Aubry und Richmond sorgten für eine scheinbar sichere Führung. Weil aber auch die Wolfsburger Stephen Dixon und Gerrit Fauser noch innerhalb von 57 Sekunden trafen, mussten die Eisbären am Ende mächtig zittern.

Mehr zum Thema:

Drei Profis der Eisbären stehen im Olympiakader

Eisbären stoppen Negativserie mit dem 3:1 in Köln

( dpa )