2:1-Erfolg

Eisbären siegen gegen Augsburg im Penaltyschießen

Mit zwei Treffern war Jamie MacQueen gegen defensiv eingestellte Augsburger der Mann des Tages bei den Eisbären.

Jamie MacQueen (Archivbild)

Jamie MacQueen (Archivbild)

Foto: imago sport / imago/Mario Stiehl

Die Eisbären Berlin haben einen hart erkämpften Heimsieg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Gegen die Augsburger Panther siegte der Hauptstadtclub am Sonntag erst nach Penaltyschießen mit 2:1 (0:0, 0:1, 1:0).

Die Berliner konnten lange nicht an ihre zuletzt so überzeugenden Leistungen anknüpfen, doch Jamie MacQueen gelang erst der späte Ausgleichstreffer und dann im Penaltyschießen das entscheidende Tor.

Vor 11 331 Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena bemühten sich die Hausherren, das Spiel zu machen. Gegen die defensiv ausgerichteten Augsburger taten sie sich aber schwer, klare Chancen herauszuspielen. Die beste im ersten Spielabschnitt vergab Daniel Fischbuch, der mit einem Penalty-Schuss an Gästekeeper Boutin scheiterte.

So gingen die Augsburger, die zuvor bereits bei ihren wenigen Kontern sehr gefährlich waren, im zweiten Drittel in Führung: Trevor Parkes traf, als Eisbären-Angreifer James Sheppard auf der Strafbank saß. Weil der vermeintliche Ausgleichstreffer von Blake Parlett zu Recht wegen hohen Stocks nicht anerkannt wurde, gingen die Berliner mit einem knappen Rückstand in den Schlussabschnitt.

Die Eisbären taten sich weiter lange schwer, doch kurz vor dem Ende verwertete MacQueen den zweiten Penalty zum Ausgleich. Die folgende Verlängerung blieb torlos, im Penalty-Schießen war MacQueen erneut treffsicher.