Eishockey

Eisbären erreichen nach 2:1 in Zug das Achtelfinale

Den Berlinern reicht ein knapper Sieg zum Weiterkommen in der Champions Hockey League. Dort sind sie nun einziger deutscher Vertreter.

Tobias Stephan, der Torhüter von Zug, wehrt einen Schuss von Maximilian Adam ab

Tobias Stephan, der Torhüter von Zug, wehrt einen Schuss von Maximilian Adam ab

Foto: Urs Flueeler / dpa

Zug.  Die Eisbären Berlin haben als einziger Vertreter aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) das Achtelfinale der Champions Hockey League erreicht. Nach dem 4:0-Heimerfolg aus dem Hinspiel gewann das Team von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp beim Schweizer Klub EV Zug mit 2:1 (0:0, 0:1, 2:0).

Die Tore schossen André Rankel (49. Minute) und Darin Olver (56.). Die Schweizer waren in der 27. Minute durch Dominic Lammer in Führung gegangen. Nächster Gegner am 1. und 8. November ist Titelverteidiger Frölunda Göteborg aus Schweden.

München und Wolfsburg sind draußen

Für Meister Red Bull München und die Grizzlys Wolfsburg war in der Runde der besten 32 Mannschaften dagegen Endstation. München verpasste dabei im Rückspiel bei den Växjö Lakers/Schweden das Weiterkommen nur um ein Tor. Nach 60 Minuten hieß es 3:4 (1:1, 1:3, 1:0), das Hinspiel vor Wochenfrist war 1:1 zu Ende gegangen.

Wolfsburg, das nach der 1:4-Heimpleite ohnehin nur noch geringe Chancen auf die nächste Runde hatte, verlor auch das Rückspiel beim Schweizer Topklub ZSC Lions Zürich deutlich mit 2:5 (1:0, 0:2, 1:3).