Eishockey

Nach 1:0 sind die Eisbären für die Playoffs qualifiziert

Dank einer glänzenden Torhüterleistung und einem Tor von Andre Rankel gewinnen die Eisbären ihr Spiel in Augsburg.

Berlins Keeper Petri Vehanen hielt die knappe Führung fest

Berlins Keeper Petri Vehanen hielt die knappe Führung fest

Foto: Bernd Thissen / dpa

Augsburg.  Die Eisbären Berlin sind bei noch sechs ausstehenden Hauptrunden-Partien bereits sicher für die erste Playoff-Runde qualifiziert. Nach einem umkämpften 1:0 (0:0,1:0,0:0) bei den Augsburger Panthern kann der DEL-Rekordmeister nicht mehr von einem der ersten zehn Plätze in der Tabelle verdrängt werden.

Sechs Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde haben die Berliner 83 Zähler und liegen damit punktgleich mit dem EHC München auf Rang zwei. Zum Auftakt des DEL-Wochenendes hatten die Eisbären am Freitagabend 2:3 in Wolfsburg verloren.

In Augsburg taten sich die Berliner zunächst schwer, in die Partie zu kommen. Als sie wegen Strafzeiten von Milan Jurcina und Jonas Müller fast drei Minuten in Unterzahl spielten, hatten die Gastgeber einige gute Chancen. Torwart Petri Vehanen allerdings hielt das 0:0 zur ersten Pause fest.

Mark Olver lieferte die Vorlage zum Siegtreffer

Im zweiten Abschnitt steigerte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp. Lohn war das Führungstor durch André Rankel in der 33. Minute. In Unterzahl hatte Mark Olver den Puck abgefangen und Rankel mustergültig bedient.

Weil Vehanen weiterhin glänzend parierte ging es für die Eisbären mit 1:0 in die zweite Pause. Vor 5433 Zuschauern im Curt-Frenzel-Stadion gelang es den Gästen aus der Hauptstadt dann immer mehr, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen, ohne ein weiteres Tor zu erzielen.