Eishockey

Berliner Eisbären kassieren zwei Niederlagen in 24 Stunden

Der DEL-Meister hat die zweite Niederlage bei der European Trophy eingefahren. Er unterlag wie schon am Vortag den Hamburg Freezers.

Foto: picture-alliance / City-Press Gm / picture-alliance / City-Press

Der deutsche Eishockey-Meister EHC Eisbären Berlin hat innerhalb von nicht einmal 24 Stunden die zweite Niederlage in der European Trophy kassiert. Die Hauptstädter unterlagen am Sonntag wie schon am Vortag daheim (0:3) im deutschen Duell den Hamburg Freezers, diesmal jedoch auswärts mit 4:5 (1:3, 1:1, 2:0) nach Penaltyschießen.

Der ehemalige Nordamerika-Legionär Christoph Schubert mit einem Doppelpack (3./13.) sowie der gebürtige Berliner Patrick Köppchen (16.) brachten die Gastgeber bei einem Gegentreffer von Berlins Zugang Mark Katic (12.) mit 3:1 in Front. Im Mitteldrittel blieb es bei Toren von Jerome Flaake (24.) und Mads Christensen (37.) bei dem Abstand. Doch die Berliner stemmten sich erfolgreich dagegen, Andre Rankel (44.) und Jens Baxmann (53.) sorgten dann wenigstens für einen Punktgewinn. Matt Pettinger sorgte im Penaltyschießen für die Entscheidung, sehr zur Freude der 6031 Zuschauer.

Damit haben in der North Division sowohl die Eisbären als Zweitplazierter als auch die Freezers auf Rang drei noch Chancen, das Trophy-Endturnier im Dezember in Wien und Bratislava zu erreichen.

Die Eisbären treffen am kommenden Sonnabend als nächstes daheim auf Kärpät Oulu aus Finnland (16.30 Uhr), ehe dann am 14. September die Saison der Deutschen Eishockey-Liga mit dem Spiel gegen die Straubing Tigers beginnt.