Deutsche Eishockey Liga

Zuschauerzahlen bei den Eisbären auf Rekordkurs

Eishockey ist in Berlin so populär wie selten zuvor: Die Eisbären Berlin könnten sogar den DEL-Zuschauerrekord von 14.060 Fans pro Partie einstellen – dazu müssten die letzten zwei Hauptrundenheimspiele allerdings ausverkauft sein.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Seit dem 4:2 am Sonntag in München steht fest, dass der EHC Eisbären die Hauptrunde der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nicht mehr schlechter als mit Platz vier beenden kann. Dies bedeutet für die Berliner Heimrecht im Viertelfinale, und dafür können seit Montag die Tickets erworben werden. Wer der Gegner sein wird, entscheidet sich frühestens am Wochenende, sollten die Eisbären den 52. Spieltag als Erster oder Zweiter beenden, dann sogar erst im Pre-Play-off der Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zehn der Tabelle.

In jedem Fall werden die Eisbären im Viertelfinale zwei Heimpartien austragen, aber weil die Liga hat den Modus verändert und aus dem „Best of five“ eine „Best of seven“-Runde gemacht, ist auch eine dritte und vierte Heimpartie möglich. Auch ist möglich, dass der EHC am Wochenende bei den letzten beiden Heimspielen der Hauptrunde einen neuen DEL-Zuschauerrekord aufstellt. Bislang liegt die Bestmarke, gehalten vom EHC, bei 14.060 Zuschauern pro Partie. Mit zwei ausverkauften Spielen würden die Berliner diese Marke übertreffen.