Negativlauf gestoppt

Berliner Eisbären bezwingen Straubing mit 5:1

Nach zwei Niederlagen in Serie bezwangen die Berliner Eisbären die Straubing Tigers klar mit 5:1 (3:0, 1:1, 1:0) und verbessern sich mit acht Punkten vorübergehend auf den siebten Platz.

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat am Samstag seinen dritten Saisonsieg in der DEL eingefahren. Beim 5:1 (3:0, 1:1, 1:0) über die Straubing Tigers stellte der Titelverteidiger bereits im ersten Drittel durch Treffer von Darin Olver (2.), Julian Talbot (8.) und André Rankel (18.) die Weichen. Es war der erste Erfolg nach zuletzt zwei Niederlagen.

Nach dem dritten Gegentor korrigierte Gäste-Trainer Dan Ratushny seine Entscheidung, die etatmäßige Nummer eins Barry Brust vorerst auf der Bank zu lassen, und wechselte den unsicher wirkenden Tigers-Schlussmann Jan Guryca aus. Nachdem Brust gleich zu Beginn des Mittelabschnitts das 4:0 durch Christensen kassierte (21.), war die Partie jedoch entschieden. Dustin Whitecotton gelang zwar in der 31. Minute der Ehrentreffer für die Gäste aus Niederbayern, doch im Schlussdrittel stellte der dänische Nationalspieler Mads Christensen (47.) mit seinem zweiten Treffer den Endstand her.