Eishockey

Eisbären verlieren gegen die Adler Mannheim

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat im Top-Spiel der DEL eine bittere 2:4-Niederlage gegen die Adler Mannheim einstecken müssen. Spitzenreiter in der Liga nach drei Spieltagen ist nun der ERC Ingolstadt.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Zwar war der Start des Meisters gut, doch am zweiten Wochenende in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) musste auch der Titelverteidiger erkennen, dass er noch längst nicht in Bestform ist. Ein Drittel genügte den Adlern Mannheim, um den EHC Eisbären im Duell der DEL-Rekordmeister zu bezwingen. Nachdem die Berliner den zweiten Abschnitt mit 0:4 verloren hatten, konnten sie die Partie nicht mehr drehen und verloren am dritten Spieltag erstmals in dieser Saison. Am Ende unterlag der Meister in der Kurpfalz mit 2:4 (2:0, 0:4, 0:0).

Zuzuschreiben haben sich die Berliner den Ausgang der Partie selbst. Nach Toren von Barry Tallackson (16.) und Sven Felski (17.) führten sie 2:0. Doch dann verloren die Eisbären ihre Linie, waren sehr passiv und arbeiteten schlecht in den Zweikämpfen. So konnte Mannheim den Rückstand durch Michael Glumac schnell egalisieren (23./28.) und durch Christoph Ullmann (29.) und Yanick Lehoux (37.) selbst in Führung gehen. Eine entsprechende Reaktion der Berliner blieb aus. Sie mühten sich zwar, nur gelang es der Mannschaft von Trainer Don Jackson nicht, das Spiel unter Kontrolle zu bringen.