Blamage gegen Salzburg

Eisbären kassieren dritte Turnier-Niederlage

Die Euro Trophy wird in dieser Saison zum Desaster für die Eisbären. Nun blamierten sie sich mit einem 0:5 gegen Salzburg. Damit haben die Berliner praktisch keine Chance mehr auf die Titelverteidigung.

Foto: dapd

Der Deutsche Eishockeymeister Eisbären Berlin ist beim ersten Turnier der Saison weiterhin nicht in Form. Im Rahmen der Euro Trophy verloren die Berliner am Freitagabend vor 8.900 Zuschauern in der O2 World gegen Red Bull Salzburg mit 0:5 (0:2, 0:2, 0:1). Für die Eisbären war es in dem Turnier bereits die dritte Niederlage nach einem 0:6 gegen Göteborg und einem 3:4 gegen Karlstadt.

Mit nunmehr drei Niederlagen belegen die Berliner weiterhin den letzten Platz in der West-Division und besitzen kaum noch Chancen, einen der beiden ersten Tabellenplätze zu erreichen, die zum Einzug in die Endrunde berechtigen.

Der Salzburger Trainer Pierre Page führte die Eisbären 2005 zu ihrem ersten Meistertitel. Page liebt das schnelle offensive Eishockey, wie es die Salzburger auch am Freitag vorführten. Der Deutsche Meister besitzt dagegn noch nicht annähernd die Form, um in einem solch anspruchsvollen Turnier zu bestehen.

Die Berliner waren gegen die ziemlich ruppigen Salzburgern immer einen Schritt langsamer. Der Spielfluss litt unter insgesamt 71 Strafminuten. Berlins Neuzugänge enttäuschten. Der kanadische Stürmer Julian Talbot fiel beispielsweise nur durch 14 Strafminuten auf.

Am Sonntag empfangen die Eisbären zu einem weiterem Heimspiel Slovan Bratislava. Die Slowaken gewannen am Freitag 6:1 gegen Wien.