Hochkarätiges Sommerturnier

Eisbären wollen bei Trophy Titel verteidigen

Vor dem Meisterschaftsstart in den diversen Ligen treten 24 europäische Eishockey-Clubs wieder bei der European Trophy an. Hier wollen die Eisbären Berlin ihren Titel verteidigen und sich auf die neue DEL-Saison vorbereiten. Coach Jackson dürfte die Trophy für Experimente in seinem Kader nutzen.

Foto: picture alliance / City-Press Gb / picture alliance / City-Press Gb/picture alliance

Lockerer Sommertest, Standortbestimmung oder ernstzunehmender Wettkampf: Als Appetithappen für die neue DEL- Saison messen sich die Eisbären Berlin auch in diesem Jahr wieder mit hochkarätiger Konkurrenz aus Europa. Vor dem Auftakt der European Trophy unterstrichen die Hauptstädter ihre Ambitionen auf die Titelverteidigung. „Wir fahren nicht irgendwo hin, um zu verlieren“, sagte Verteidiger Frank Hördler, der mit dem fünfmaligen deutschen Eishockey-Meister am Donnerstag (19.00 Uhr) in Göteborg bei den Frölunda Indians aufläuft. „Wir nehmen die Trophy sehr ernst.“

Auch wenn das Europa-Turnier der Liga klar untergeordnet ist, schielt das Team von Coach Don Jackson erneut auf den Silberpokal. Das Unterfangen schient diesmal schwerer, sieht das Turnierformat doch ein aufwendigeres Programm vor als noch vor einem Jahr. Zudem sind die Berliner, die im April mit dem Titelgewinn in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) ihre perfekte Saison 2010/11 abgeschlossen hatten, erst seit einer Woche im Mannschaftstraining. Bedenken an der Form hat Nationalspieler Hördler aber nicht. „Wir haben doch alle im Sommer individuell gut trainiert“, sagte der 26-Jährige.

Zur erfolgreichen Titelverteidigung ist zunächst der Einzug in die Endrunde im Dezember vonnöten. Darum streiten sich 24 Teams und damit sechs mehr als noch bei der Premiere im Vorjahr. Die hochklassigen Mannschaften aus Europa – nur Teams aus den Top-Nationen Russland und der Schweiz fehlen – wurden in vier Divisionen zu sechs Mannschaften unterteilt. Nur die Gruppensieger und drei besten Zweiten ziehen in die Endrunde in Österreich ein. Gastgeber Red Bull Salzburg, Berlins dritter Gegner am 19. August, ist schon qualifiziert.

Trotz der sportlichen Herausforderung mit zunächst acht Spielen gegen Teams aus Göteborg, Karlstad, Salzburg, Bratislava, Turku, Tampere, Prag und Liberec ist der Eisbären-Fokus auf die am 16. September beginnende DEL-Saison gerichtet. Es gilt, dem Kader den Feinschliff zu verpassen. „Die Trophy ist auch Vorbereitung auf die Meisterschaft“, sagte Nationalverteidiger Constantin Braun.

Aus diesem Grund dürfte Trainer Jackson personelle Experimente wagen. So sollen etwa die Nachwuchsspieler Henri Haase für die Abwehr und Marvin Cüpper im Tor ihre Bewährungschance erhalten. Außerdem werden der schwedische Testspieler Björn Svensson und der erst kürzlich verpflichtete Kanadier Julian Talbot erstmals im Wettkampf ihr Können zeigen.

Getrennt haben sich die Eisbären hingegen vom Probespieler Jack Walchessen. Der junge Amerikaner erfüllte die Erwartungen nicht.