Volleyball-Bundesliga

Deutliches 3:0: BR Volleys deklassieren Haching

| Lesedauer: 2 Minuten
Cedric Enard, Trainer der Berlin Volleys.

Cedric Enard, Trainer der Berlin Volleys.

Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Die BR Volleys haben vor ihrer richtungsweisenden Begegnung in der Champions League gewissenhaft ihre Pflicht erfüllt. Drei Tage vor der Partie gegen Halkbank Ankara fertigte die Mannschaft von Trainer Cedric Enard in der Volleyball-Bundesliga den Tabellenvorletzten TSV Haching München mit 3:0 im Schnellverfahren ab. „Das Spiel gegen Ankara war noch nicht wirklich in meinem Kopf“, gestand Außenangreifer Antti Ronkainen nach dem zehnten Sieg im zehnten Liga-Spiel am Samstag, „aber ab jetzt fiebern wir natürlich unserem Auftritt in der Champions League entgegen.“

Berlin. Die BR Volleys haben vor ihrer richtungsweisenden Begegnung in der Champions League gewissenhaft ihre Pflicht erfüllt. Drei Tage vor der Partie gegen Halkbank Ankara fertigte die Mannschaft von Trainer Cedric Enard in der Volleyball-Bundesliga den Tabellenvorletzten TSV Haching München mit 3:0 im Schnellverfahren ab. „Das Spiel gegen Ankara war noch nicht wirklich in meinem Kopf“, gestand Außenangreifer Antti Ronkainen nach dem zehnten Sieg im zehnten Liga-Spiel am Samstag, „aber ab jetzt fiebern wir natürlich unserem Auftritt in der Champions League entgegen.“

Der türkische Vizemeister aus Ankara stellt für die Volleys in ihrem vierten Gruppenspiel in der Königsklasse eine deutlich größere Herausforderung dar. Zumal diese Partie bereits vorentscheidend sein kann für das Weiterkommen.

Als echte Generalprobe für die Champions League taugte die Partie gegen Haching nur bedingt. Trainer Cedric Enard hatte überwiegend Spieler aufs Feld geschickt, die in dieser Saison nicht allzu viel Einsatzzeiten hatten. Dabei zeigte sich, wie stark auch die Ersatzbank der BR Volleys besetzt und von dort zu jeder Zeit auf jeder Position in kritischen Spielsituationen ein Leistungsschub zu erwarten ist.

„Unser Aufschlag hat uns vieles erleichtert, dadurch hatten wir auch im Block ständig Zugriff“, analysierte Ronkainen das einseitige Spiel gegen Haching. Dem finnischen Außenangreifer gelangen allein fünf Asse. „Wir haben uns gewissenhaft vorbereitet und die taktischen Vorgaben des Trainers umgesetzt“, meinte der sehr solide spielende Diagonalangreifer Matheus Krauchuk.

Nach der Pflicht soll die Kür folgen: Gegen Ankara gilt es am Dienstag Revanche zu nehmen für die 1:3-Niederlage im Hinspiel in der türkischen Hauptstadt. Es war die bisher einzige Niederlage der BR Volleys in ihren bisher absolvierten 18 Pflichtspielen (inklusive Bounce House Cup) in dieser Saison.

( © dpa-infocom, dpa:221210-99-854708/4 (dpa) )