Volleyball

Berlin Volleys nach 3:0 gegen Rottenburg Tabellenführer

Vor 3708 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle führte der russische Olympiasieger Sergej Grankin beeindruckend Regie beim Gastgeber.

Die Spieler der Berlin Volleys konnten auch gegen Rottenburg feiern.

Die Spieler der Berlin Volleys konnten auch gegen Rottenburg feiern.

Foto: dpa

Berlin. Die Berlin Volleys steuern weiter auf Erfolgskurs. Gegen den als Tabellenvorletzter angereisten TV Rottenburg gewann der deutsche Volleyball-Meister am Sonntag sein Bundesliga-Heimspiel deutlich mit 3:0 (25:16, 25:21, 25:19). Vor 3708 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle führte einmal mehr der russische Olympiasieger Sergej Grankin beeindruckend Regie beim Gastgeber, Angreifer Benjamin Patch zeigte mehrfach seine enorme Sprungkraft. Moritz Reichert nutzte den zweiten Matchball zum Sieg.

Es war im fünften Pflichtspiel dieser Saison bereits der fünfte Sieg des Hauptstadtclubs. Schon am Mittwoch sind die Volleys daheim gegen Aufsteigers Eltmann erneut gefordert.

Trainer Enard stand nicht an der Seitenlinie

Die BR Volleys mussten gegen Rottenburg ohne ihren Cheftrainer Cedric Enard auskommen, der aufgrund privater Angelegenheiten noch einmal in seine Heimat nach Frankreich gereist war. Sein Assistent Lucio Oro betreute die Mannschaft. Zudem wurde Diagonalangreifer Kyle Ensing wegen Kniebeschwerden geschont.

Eine Aufschlagserie von Moritz Reichert mit acht Punkten in Serie zum 16:8 schuf im ersten Satz klare Verhältnisse zugunsten des Gastgebers. Der Ex-Lüneburger Cody Kessel verwandelte den zweiten Satzball. Danach erlaubten sich die Volleys zwar angesichts ihrer Überlegenheit ein paar Unkonzentriertheiten, gerieten aber nie ernsthaft in die Nähe eines Satzverlustes.