Volleyball

Erfolgstrainer Heynen verlässt Friedrichshafen

Der Belgier will sich ganz auf Olympia konzentrieren, aber vorher unbedingt noch die Berlin Recycling Volleys entthronen.

Friedrichhafens Trainer Vital Heynen gewann erst am Sonntag erneut den Pokal

Friedrichhafens Trainer Vital Heynen gewann erst am Sonntag erneut den Pokal

Foto: oeren Stache / dpa

Der Volleyball-Rekordmeister VfB Friedrichshafen muss in Zukunft ohne Erfolgscoach Vital Heynen (49) planen. Der Belgier wird den großen Rivalen des amtierenden Champions BR Volleys zum Ende der laufenden Saison verlassen, wie die „Häfler“ einen Tag nach dem erneuten Gewinn des DVV-Pokals mitteilten.

Heynen ist seit etwa einem Jahr auch polnischer Nationaltrainer und will sich in dieser Funktion ganz auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio konzentrieren. Die Suche nach einem Nachfolger läuft, noch gibt es aber nichts zu vermelden. „Wir lassen uns jetzt die nötige Zeit, um die beste Lösung für den Verein zu finden“, sagte VfB-Geschäftsführer Guido Heerstraß. Heynen hatte von 2012 bis 2016 die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) betreut, zur Saison 2016/2017 übernahm er den Job beim VfB. In dieser Zeit gewann er mit dem Klub dreimal den DVV-Pokal, ein großes Ziel bleibt in dieser Saison aber noch. „Ich will unbedingt noch die Meisterschaft mit dem VfB gewinnen“, sagte Heynen. In der Bundesliga hatte Friedrichshafen sich zuletzt 2015 durchgesetzt, seither triumphierte aber dreimal Berlin.