Volleyball

Berlin Volleys siegen in Düren nach großem Kampf

Die BR Volleys lagen schon mit 0:2 gegen Düren zurück. Dann starteten sie die Aufholjagd und werden belohnt.

Foto: pa

Düren/Berlin. Die Berlin Volleys haben am 15. Spieltag der Volleyball-Bundesliga ihren elften Saisonsieg gefeiert. Bei den SWD powervolleys Düren machte der deutsche Meister am Samstagabend einen 0:2-Satzrückstand wett und gewann nach großem Kampf mit 3:2 (23:25, 21:25, 25:22, 25:22, 15:12). Im Hinspiel hatten die BR Volleys gegen die Rheinländer noch mit 2:3 das Nachsehen gehabt. Vor 1800 Zuschauern in der Arena Kreis Düren war der Tiebreak bis zum 12:12 völlig ausgeglichen, erst dann setzten sich die Gäste durch.

Im ersten Satz liefen die BR Volleys meist Rückständen hinterher. Beim 22:22 keimte beim deutschen Meister dennoch Hoffnung auf einen erfolgreichen Start auf. Ein hinter den gegnerischen Linien landender Aufschlag des eingewechselten Benjamin Patch beendete jedoch den Durchgang zugunsten der Dürener.

Gegen einen danach wie entfesselt auftrumpfenden Kontrahenten schienen die BR Volleys auf ein Debakel zuzusteuern. Mit 15:5 setzten sich die Rheinländer im zweiten Satz ab. Am Ende konnten die Berliner dank nachlassender Konzentration ihres Kontrahenten das Satzergebnis noch halbwegs erträglich gestalten.

Mitte des dritten Durchgangs büßten die Dürener jedoch ihre Souveränität ein. Die BR Volleys kamen auf. Sie konnten sich im vierten Durchgang mit dem dritten Satzball, verwandelt von Kyle Russell, in den Tiebreak retten.

Mehr über die BR Volleys lesen Sie hier.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.