Volleyball

BR Volleys holen französischen Nationalspieler Rossard

Die BR Volleys bestreiten die Saison ab sofort mit einem 13. Spieler. Libero Nicolas Rossard trifft in Berlin auf einen alten Bekannten

Nicolas Rossard

Nicolas Rossard

Foto: BR Volleys / BM

Berlin.  Der französische Nationalspieler Nicolas Rossard verstärkt die BR Volleys. Wie der Hauptstadtklub am Freitag bestätigte, wechselt der 28-jährige Libero von Stocznia Stettin an die Spree. Rossard ist der 13. Profi im aktuellen Spielerkader des Berliner Erstligisten. Da sein polnische Klub mit großen finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, wurde der Transfer möglich.

„Wir haben diese Gelegenheit ergriffen und können damit auch dem Wunsch unseres Trainers Cedric Enard nachkommen, der von Beginn an gern 13 Spieler für die Trainingsarbeit im Kader haben wollte“, sagte Volleys-Manager Kaweh Niroomand.

Trainer Enard kennt den Franzosen aus Toulouse

Schon in Toulouse hatten Trainer Enard und der 1,83 Meter große Rossard bei einem Klub zusammengearbeitet. Rossard bestritt 30 Länderspiele für Frankreich. Neben dem US-Amerikaner Dustin Watten ist der Defensiv-Spezialist nun der zweite Libero bei den BR Volleys. Er erhielt einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison, die bis jetzt nicht nach den Vorstellungen des Meisters lief. Rossard soll erstmals am 23. Dezember beim Heimspiel gegen Lüneburg dabei sein.

„Ich freue mich, hier in Berlin zu sein und will der Mannschaft schnellstmöglich helfen“, sagte der Neu-Berliner: „Nach den Schwierigkeiten in Stettin möchte ich den Spaß am Volleyball zurückgewinnen. Dabei sollte mir die Eingewöhnung leicht fallen.“